Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schneizlreuth-Prozess: Von Schweigepflicht entbunden

Bürgermeister und Altbürgermeister können aussagen

+

Schneizlreuth - Der Prozess um die Brandkatastrophe in Schneizlreuth steht vor seiner Fortsetzung. Nun hat der Gemeinderat eine wichtige Entscheidung getroffen:

Solche Entscheidungen gibt es nicht oft: Der Gemeinderat Schneizlreuth hat Bürgermeister Simon und Altbürgermeister Bauregger von ihrer Schweigepflicht entbunden. Das berichtet das Traunsteiner Tagblatt.

So liefen die ersten Verhandlungstage!

Damit sind beide dazu berechtigt im Prozess am Landgericht Traunstein um die verheerende Brandkatastrophe von Schneizlreuth auszusagen. Simon und Bauregger sollen am 26. Januar gehört werden.

Vor allem der Altbürgermeister steht in der Kritik. Er soll während seiner Amtszeit davon gewusst haben, dass in dem denkmalgeschützten Gebäude verbotenerweise Gäste übernachten. Laut dem Angeklagten soll er beim Umbau 1994 sogar die Elektrik im Haus gemacht haben.

bayernwelle.de

Kommentare