Samstagnachmittag auf B305 bei Schneizlreuth

Biker (47) kracht auf Alpenstraße gegen Felswand - Hubschrauber im Einsatz

+

Schneizlreuth - Ein 47-jähriger Motorradfahrer ist am frühen Samstagnachmittag gegen 14 Uhr bei einem Verkehrsunfall auf der B305 (Deutsche Alpenstraße) zwischen Unterjettenberg und dem Wachterl nach erster Einschätzung des Roten Kreuzes schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt worden.

Update, 12.02 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Ein Unfall mit einem schwerverletzten Motorradfahrer ereignete sich am Samstag um 14 Uhr auf der B305 bei Oberjettenberg.

Der 47-jährige Münchner fuhr als letzter in einer Gruppe von vier Motorradfahrern. Auf einem geraden Stück überholte er das vor ihm fahrende Motorrad einer Bekannten. Die nachfolgende Linkskurve kam für ihn dann aber überraschend und er musste stark abbremsen. Dadurch geriet er in der Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Felswand. Das Motorrad und der Fahrer fielen zurück auf die Fahrbahn und blieben dort liegen. Der Münchner wurde schwer verletzt und wurde nach Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein verbracht.

Neben dem BRK-Rettungsdienst war die Feuerwehr Schneizlreuth zur Technischen Hilfeleistung, Fahrbahnreinigung und Verkehrslenkung im Einsatz. Die Straße war für eine Stunde teils komplett gesperrt.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Bad Reichenhall

Erstmeldung: Bericht des BRK BGL

Der Münchner war als Erster einer Motorradgruppe von Unterjettenberg kommend bergauf unterwegs und in einer Linkskurve dann alleinbeteiligt verunfallt; seine Maschine prallte gegen die Böschung und Steinmauer am rechten Fahrbahnrand. Seine Begleiter und weitere Verkehrsteilnehmer, darunter eine Frau der Bergwacht Ramsau, leisteten sofort Erste Hilfe und setzten einen Notruf ab.

Die Leitstelle Traunstein schickte die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth und das Rote Kreuz mit Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug aus Bad Reichenhall und den Traunsteiner Rettungshubschrauber „Christoph 14“ los. Die Notärztin und die Notfallsanitäter versorgten den Mann, brachten ihn per Rettungswagen zum Heli-Landeplatz auf einer Wiese bei Unterjettenberg und flogen ihn dann zum Klinikum Traunstein. 

Die Feuerwehr sicherte die dicht befahrene Unfallstelle ab, half beim Patienten-Transport und bei der Versorgung und regelte den Verkehr. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Schneizlreuth

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT