Weißbach: Vater und Sohn in Strudel gefangen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Schneizlreuth - Das war verdammt knapp: Nach sein Sohn in einen Fluß gefallen und von einem Strudel mitgerissen wurde, sprang sein Vater hinterher. Kurzzeitig bestand Lebensgefahr.

Ein 14-jähriger Junge ist am Sonntagnachmittag bei einer Wanderung durch die Weißbachschlucht am Bachufer ausgerutscht und in einen so genannten Weißwasser-Strudel geraten. Sein 51-jähriger Vater sprang sofort hinterher, um das untergegangene und zeitweise unter einem Stein eingeschlossene Kind zu retten, versank wegen des fehlenden Auftriebs im extrem sauerstoffreichen Wasser aber ebenfalls im Strudel. Einsatzkräfte der Bergwacht im BRK, der BRK-Wasserwacht und ihrer gemeinsamen Canyon-Rettungsgruppe, des BRK-Landrettungsdienstes und des Polizeihubschraubers „Edelweiß 7“ mussten beide medizinisch versorgen und im Luftrettungssack per Winde aus der Schlucht retten.

Angehörige und weitere Wanderer setzten bei der Leitstelle Traunstein einen Notruf ab, die um 15.47 Uhr die Bergwacht Bad Reichenhall, die Schnell-Einsatz-Gruppen (SEG) der BRK-Wasserwacht aus Bad Reichenhall, Berchtesgaden und Freilassing, die gemeinsame Canyon-Rettungsgruppe von Berg- und Wasserwacht, die Tauchergruppe der Freiwilligen Feuerwehr Bad Reichenhall, den Einsatzleiter Wasserrettungsdienst und den Landrettungsdienst des Reichenhaller Roten Kreuzes mit Rettungswagen, Notarzt und Einsatzleiter zur Weißbachschlucht schickte. Noch auf der Anfahrt teilten die Ersthelfer mit, dass Vater und Sohn irgendwie aus eigener Kraft das rettende Ufer erreicht hatten, aber erschöpft und unterkühlt zusammengebrochen sind.

Einsatz in Weißbachschlucht

Die Retter mussten den genauen Unfallort erst suchen und die Schlucht vom Mauthäusl und der Wegscheid aus zu Fuß durchqueren. Aus der Luft wurden sie von der Besatzung des ebenfalls angeforderten Polizeihubschraubers „Edelweiß 7“ unterstützt, der vom Löscheinsatz beim Bergwaldbrand am Thumsee abgezogen wurde, sofort mit einem Bergwachtmann an Bord startete und die Einsatzstelle ungefähr unterhalb des Mauthäusls lokalisieren konnte. Vater und Sohn wurden notärztlich versorgt und in Luftrettungssäcken gesichert. „Edelweiß 7“ und ein Bergwacht-Luftretter nahmen zunächst den Vater per Außenwinde auf und flogen ihn zur Kreisklinik Bad Reichenhall; danach wurde der 14-Jährige ebenfalls per Winde aus der engen Schlucht abgeholt und zum Klinikum Traunstein geflogen. Die Wasserwacht brachte danach eine Angehörige zum 51-Jährigen in die Kreisklinik Bad Reichenhall. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den Unfall auf.

Pressemitteilung Bayerisches Rotes Kreuz

Zurück zur Übersicht: Schneizlreuth

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser