Mit Auto frontal gegen Felswand geprallt

+

Schneizlreuth - Am späten Sonntagabend hat sich in Schneizlreuth ein Unfall ereignet. Eine 30-jährige Österreicherin unterschätzte eine Kurve und kam ins Schleudern: *neue Infos und Bilder*

Am späten Sonntagabend gegen 22.45 Uhr ist eine 31-jährige Frau mit ihrem VW-Polo auf der nassen B21 ins Schleudern geraten und frontal gegen die angrenzende Felswand geprallt. Feuerwehr und Rotes Kreuz mussten ausrücken, wobei die nach erster Einschätzung mittelschwer verletzte Pinzgauerin nach notärztlicher Erstversorgung ins Salzburger Landeskrankenhaus gebracht wurde.

Die Frau war von Lofer kommend in Richtung Bad Reichenhall unterwegs, als sie in einer Kurve vor dem so genannten Bodenberg wegen überhöhter Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern geriet. Sie konnte ihren Polo nicht mehr unter Kontrolle bringen und prallte frontal an die angrenzende Felswand. Weitere Autofahrer leisteten Erste Hilfe, sicherten die Unfallstelle ab und setzten einen Notruf ab, woraufhin die Leitstelle Traunstein die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth und das Reichenhaller Rotes Kreuz zur Unfallstelle schickte.

Die nach erster Einschätzung mittelschwer Verletzte musste vom nachgeforderten Reichenhaller Notarzt versorgt und dann per Rettungswagen ins Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert werden. An ihrem Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von rund 4.000 Euro; er wurde abgeschleppt. Zwölf Feuerwehrleute banden ausgelaufene Betriebsstoffe, reinigten die Fahrbahn, stellten den Brandschutz sicher und leuchteten die Unfallstelle aus. Die B21 war für kurze Zeit komplett blockiert und dann rund eine Stunde nur einseitig befahrbar, wobei die Feuerwehr den restlichen Verkehr wechselseitig vorbeileitete. Beamte der Reichenhaller Polizei nahmen den genauen Hergang auf.

Mit Auto frontal gegen Felswand geprallt

Pressemitteilung BRK BGL

Zurück zur Übersicht: Schneizlreuth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser