Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Johannes Obenauer löst Horst Kirchmair ab

Neuer Vorstand beim Altenclub Schneizlreuth

Die neue Vorstandschaft, von links: der ausgeschiedene Vorstand Horst Kirchmair, Wolfgang Simon, Gisela Schnebinger, Irmi Fuchs, Erika Heininger, Hannes Obenauer Schneizlreuth
+
Die neue Vorstandschaft, von links: der ausgeschiedene Vorstand Horst Kirchmair, Wolfgang Simon, Gisela Schnebinger, Irmi Fuchs, Erika Heininger, Hannes Obenauer.

Der Altenclub Schneizlreuth hat einen neuen Vorstand gewählt. Mit dabei ist auch Bürgermeister Wolfgang Simon.

Schneizlreuth - Nach 16 Jahren in der Vorstandschaft des Altenclubs Schneizlreuth, leitete Horst Kirchmair vor wenigen Tagen letztmals als Vorsitzender die Jahreshauptversammlung des Vereins. Die nächsten vier Jahre wird nun, nach dem Ergebnis der Neuwahlen, Johannes Obenauer die Führung übernehmen, der bisher Stellvertreter Kirchmairs war. Zum zweiten Vorsitzenden wurde, nach zäher Kandidatensuche, Bürgermeister Wolfgang Simon gewählt.

Neuer Vorstand für Altenclub Schneizlreuth

Um die Kasse des Vereins kümmert sich weiterhin Irmi Fuchs. Das Amt der Schriftführerin bekleiden gemeinsam Erika Heininger und Gisela Schnebinger. Alle wurden von den 33 anwesenden Mitgliedern einstimmig in ihre Ämter gewählt. Insgesamt zählt der Altenclub Schneizlreuth, der am 17. März 1982 gegründet worden war, 61 Mitglieder. Vor den Wahlen hieß Vorstand Kirchmair in seiner Begrüßung, neben den anwesenden Mitgliedern, im Besonderen den Ehrenvorstand Emil Rein sowie den Bürgermeister der Gemeinde Schneizlreuth, Wolfgang Simon willkommen.

Die Versammlung musste laut Kirchmair dieses Mal ohne geistlichen Beistand auskommen, da die Gemeindereferentin Gabi Angerer kürzlich in Ruhestand versetzt wurde und niemand sonst gewonnen werden konnte. Kirchmair war sich aber sicher: „Unser Herrgott werd uns a innerlich begleit`n!“. Ein kurzes Gedenken galt den seit der letzten Versammlung verstorbenen Mitglieder Dora Woljenik, Mathilde Schweiger, Erna Öhlschuster, Therese Billinger, Fritz Gschoßmann, Hermann Höller und Hildegard Gruber.

Irmi Schmuck legte danach Rechenschaft über ihre Kassenführung ab und informierte über einen erfreulichen Kassenstand. Die Kassenprüferinnen Gerlinde Mayer und Erni Kirchmair bestätigten ihr eine korrekte, saubere Kassenführung, woraufhin die Versammlung ihr und der Vorstandschaft die Entlastung erteilte.

In seinem Rückblick ging Kirchmair kurz auf die Belastungen und Einschränkungen der Jahre 2019 und 2020 durch Corona ein, in denen so gut wie keine Aktivitäten stattfinden konnten. Deshalb gestaltete Kirchmair mehrere „Coronabriefe“, um so die Mitglieder zu informieren und a bissal aufzuheitern. An dieser Stelle ging ein herzliches Dankeschön an Doris Müller, Gemeindereferentin für Senioren bei der Stadtkirche Bad Reichenhall, Rainer Hoffmann für die Zusammenstellung am Computer, Hannes Obenauer für`s Kopieren im Büro der Stadtkirche in St. Zeno und den Verteilerinnen vor Ort, Irmi Fuchs und Gisela Schnebinger.

Leider war auch 2021 noch von vielen Einschränkungen durch die Pandemie geprägt. Trotzdem kam die Vorstandschaft zu fünf Sitzungen zusammen und es konnte 38 Jubilaren zu ihren Geburtstagen persönlich gratuliert werden. Weiter war es möglich, zumindest fünf gemeinsame Nachmittage unter Coronabedingungen zu veranstalten. Darüber hinaus besuchte der Vorstand zweimal den Altenbund Weißbach a.d.A. und feierte fünfmal Seniorenmessen der Stadtkirche mit.

Ein weiterer Lichtblick war im April 2021 der Ausflug zum Grab von Resi Niederberger in Kienberg bei Altenmarkt. Kirchmair hielt dort eine kurze Andacht. Danach konnten sich alle Mitreisenden beim Grab von Resi endlich persönlich verabschieden, was wegen Corona bei ihrem Tod im April 2020 nicht möglich war. Nach einem Mittagessen in Palling und einer Kaffeeinkehr auf der Seiseralm bei Aschau, ging`s mit dem Bus zurück nach Schneizlreuth.

Zum Abschluss seiner Ausführungen bedankte sich Kirchmair beim Vorstandsteam für die jahrelange, gute Zusammenarbeit zum Wohle der Senioren in der Altgemeinde Schneizlreuth. Durch Kontaktpflege und gemeinsame Aktivitäten haben alle dazu beigetragen, den Auftrag des Vereins für das Gemeinwohl zu erfüllen. Neben vielen schönen Erlebnissen lösten insbesondere der Tod der langjährigen „Seele“ des Altenclubs und der tödliche Verkehrsunfall des rührigen, hoch geschätzten 2. Vorstands Norbert Schnebinger im Juni 2020 bei allen tiefe Betroffenheit und Trauer aus. Tröstend sei hier gewesen, dass sich Hannes Obenauer und Rainer Hoffmann damals spontan bereit erklärten, in der Vorstandschaft mitzuarbeiten.

Für ihn selber sei es nun nach 16 Jahren Vorstandsarbeit, sein Amt zur Verfügung zu stellen und die Verantwortung in jüngere Hände zu übergeben. Der neu gewählten Vorstandschaft wünschte Kirchmair für die nächsten vier Jahre eine glückliche Hand und weniger Turbulenzen wie in den letzten Jahren.

Bürgermeister Wolfgang Simon freute sich in seinen kurzen Grußworten über das Wahlergebnis. Ihm sei es wichtig gewesen, durch seine Kandidatur zum 2. Vorstand eine Auflösung des Altenclubs zu verhindern. Den Neugewählten wünschte auch er viel Erfolg. Hannes Obenauer freute sich zum Abschluss der Versammlung auf seine neue Aufgabe, die er im Sinne Kirchmair`s und für die alten Menschen in der Gemeinde gerne weiterführen wolle.

wb

Kommentare