B21: Überschlag nach Überholmanöver

+

Schneizlreuth - Trotz Überholverbot wollte eine 18-Jährige am Freitag am Bodenberg ein Auto überholen - mit fatalen Folgen: Sie prallte in eine Felswand und überschlug sich.

Lesen Sie auch:

Eine 18-jährige Tirolerin hat sich am Freitagnachmittag bei einem missglückten Überholmanöver auf der B21 am Bodenberg mit ihrem Ford Escort überschlagen. Wie durch ein Wunder kam die Fahranfängerin mit leichten Verletzungen davon. Rotes Kreuz, Feuerwehr und Polizei mussten ausrücken.

Unfall auf der B21

Den bisherigen Ermittlungen der Reichenhaller Polizei zufolge war die Tirolerin aus dem Bezirk Kitzbühel mit ihrem Ford Escort von Reichenhall kommend in Richtung Lofer unterwegs, als sie in der 50er Zone am Bodenberg trotz Überholverbot den VW-Passat eines 74-jährigen Rentners aus dem Bezirk Zell am See überholte, der sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung hielt. Wegen eines entgegenkommenden Fahrzeugs musste sie vor dem Passat hastig und rückartig wieder auf ihre Fahrspur einfädeln, wobei sie offenbar ins Schleudern geriet, nach rechts von der Fahrbahn abkam und frontal die angrenzende Felswand touchierte. Der nachfolgende Passat- Fahrer, den sie gerade überholt hatte, konnte trotz einer Vollbremsung nicht mehr rechtzeitig anhalten und rammte das Heck des Ford, der daraufhin zehn Meter weitergeschleudert wurde, sich überschlug und auf dem Dach liegen blieb.

Der 74-jährige Unfallgegner kümmerte sich sofort um die verletzte 18-Jährige, leistete gute Erste Hilfe und setzte einen Notruf ab. Die Leitstelle Traunstein schickte daraufhin gegen 17.20 Uhr das Rote Kreuz mit dem Reichenhaller Notarzt und einem Rettungswagen zum Unfallort. Nach medizinischer Erstversorgung wurde die junge Frau mit leichten Prellungen, Kopfschmerzen und einem Schock zur weiteren Behandlung in die Kreisklinik Bad Reichenhall gebracht, die sie nach ambulanter Behandlung wieder verlassen konnte. Der Unfallgegner blieb völlig unverletzt.

Da aus dem Ford Betriebsstoffe ausliefen, forderten die Einsatzkräfte die Freiwillige Feuerwehr Schneizlreuth nach, die die Fahrbahn reinigte und den restlichen Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeileitete. Beamte der Polizeiinspektion Bad Reichenhall nahmen den genauen Unfallhergang auf. Nach ihren Angaben entstand an den beiden Unfallfahrzeugen

Sachschaden in Höhe von rund 7000 Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Die B21 war während der Rettungs- und Bergearbeiten rund eineinhalb Stunden lang nur einspurig befahrbar, wobei sich kurzzeitig in beide Richtungen Staus bildeten. Insgesamt floss der Freitagabend- Wochenendverkehr trotz des Unfalls aber gut weiter.

ml/BRK-BGL

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser