"Mit Öffis mobil" im Berchtesgadener Land

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das Gruppenbild zeigt neben den Schülern der 4. Klasse der Grundschule Bayerisch Gmain (v.l.n.r): Landrat Georg Grabner, Schulamtsdirektor Frank Thieser, Lehrerin Gabi Riegel, Hans-Martin Hinterstoißer von der Sparkasse Berchtesgadener Land, Mobilitätstrainerin Isabella Frank

Berchtesgadener Land - Im Rahmen des Schulprojekts „Mit Öffis mobil“ lernen die Schüler der vierten Klassen, welche Vorteile es hat, die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen.

Das Schulprojekt im Berchtesgadener Land geht in die zweite Runde und macht im Laufe der nächsten Monate an elf weiteren Grundschulen Station.

Mit der Durchführung hat der Landkreis erneut die Mobilitätstrainerin Isabella Frank beauftragt. In einem zweistündigen Schulunterricht vermittelt Isabella Frank den Schülern die Unterschiede zwischen Reisen früher und heute und die wesentlichen Vorteile der öffentlichen Verkehrsmittel. Zudem lernen die Schüler was sie selbst für das Bahn- und Busfahren im Berchtesgadener Land wissen und beachten sollten und erhalten wichtige Hinweise beim Gebrauch von Fahrplänen und Tarifen. Das theoretische Wissen setzen sie dann bei einem Klassenausflug mit öffentlichen Verkehrsmitteln in die Praxis um.

Verkehrsmanager des Landkreises Johann Wick: „Nach der vierten Klasse finden vielfach Übertritte an weiterführende Schulen statt. Somit kommen dann viele Schüler für die Fahrt zu auswärtigen Schulstandorten mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) unmittelbar in Berührung. Schullehrpläne legen bislang leider kaum ein Augenmerk darauf, dieses Wissen im Schulunterricht zu vermitteln. Deshalb engagiert sich der Landkreis dafür, dass die Schüler das Fahren mit Bahn und Bus im ÖPNV erlernen.“

Das Ziel des jeweiligen Klassenausflugs steht ebenfalls in Zusammenhang mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie z.B. Führungen durch die Lokwelt Freilassing, durch den neuen Hauptbahnhof in Salzburg oder die Besichtigung von Betriebshöfen der Bahn- und Omnibusunternehmen. Dabei werden das richtige Verhalten bei der Bahn- und Busfahrt und der Umgang mit geeigneten Informationsquellen geübt.

Landrat Georg Grabner zur Bedeutung des Schulprojekts: „Ich halte es für wichtig, dass die Vorteile einer klima- und umweltfreundlichen Mobilität mit Bahn und Bus bereits in jungen Jahren als Botschaft für den weiteren Lebensweg mitgegeben werden.“ Landrat Grabner zeigt sich außerdem sehr erfreut über die breite fachliche und finanzielle Unterstützung von vielen beteiligten Institutionen und Unternehmen:

Finanzielle Unterstützung für den Schulunterricht gibt es von der Sparkasse Berchtesgadener Land. Darüber hinaus ermöglichen zahlreiche Verkehrsunternehmen die kostenfreie Durchführung der Klassenfahrten mit Bahn und Bus, wie die Bayerische Oberlandbahn (Meridian), die Berchtesgadener Land Bahn, DB Fernverkehr AG (IC Königssee), DB Oberbayernbus (RVO), die DB Südostbayernbahn, das Omnibusunternehmen Hogger, der Omnibusverkehr Gloss, die Österreichischen Bundesbahnen, die Salzburger Lokalbahn und die Stadtwerke Bad Reichenhall.

Weitere Unterstützungen gewähren unter anderem die Stadt Freilassing (kostenfreier Eintritt in die Lokwelt), die Bundespolizei und Deutsche Bahn Station & Service AG (Präventionsarbeit mit altersgerechten Schulungen an Bahnanlagen, Überlassung von Aushangfahrplänen) sowie die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH und das Staatliche Schulamt Berchtesgadener Land (Bereitstellung von Unterrichtsmaterial).

Wer sich selbst gerne (wieder) einmal mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegen möchte: Nähere Informationen zu den Mobilitätsangeboten im Berchtesgadener Land erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises Berchtesgadener Land www.lra-bgl.de unter dem Stichwort „Mobilität“.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Salzburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser