Salz, Berge und der Enzian

+
Zusammen mit Landrat Georg Grabner (vierter von rechts) besuchte die polnische Delegation die Firma Hawle in Freilassing.

Berchtesgadener Land - Eine Delegation aus dem polnischen Landkreis Belchatow hat das Berchtesgadener Land besucht. Innerhalb von drei Tagen lernten die Besucher alles kennen...

Ja, natürlich, wird sich manch einer denken. Das ganze Berchtesgadener Land in drei Tagen ist ausführlich sicher nicht möglich. Aber so kann man sich täuschen!

13 Stationen durchliefen die polnischen Besucher und das quer durch den Landkreis. Los ging‘s in Bad Reichenhall. Vom Stadtrundgang über die Besichtigung der Alten Saline und den Besuch des Predigtstuhls bis hin zu einem philharmonischen Konzert bot der Landkreis ein abwechslungsreiches Programm.

Am nächsten Tag machte sich die Delegation von der Freilassinger Firma Hawle zum Trainingszentrum der Bundespolizei nach Kühroint auf und besuchte auch das Klausbachhaus im Nationalpark. Beim abschließenden Abendessen konnten sich dann alle Anwesenden von der gelungen Partnerschaft der beiden Landkreise überzeugen.

Allzu lang sollte das aber nicht gedauert haben, denn zum Abschluß gab es am nächsten Tag noch ein straffes Programm. Es wurde besichtigt, was das Zeug hält. Vom Landratsamt in Bad Reichenhall ging‘s zur Enzianbrennerei Grassl nach Berchtesgaden. Dem folgten noch ein Besuch der Dokumentation Obersalzberg und ein Abstecher auf den Kehlstein. Danach reisten die polnischen Besucher erschöpft, aber voll zufrieden wieder ab.

Die Partnerschaft zwischen Belchatow und dem Berchtesgadener Land ist im Jahr 2007 geschlossen worden. Seitdem besuchen regelmäßig Delegationen die Partner. Vor allem Schüler sollen von der Austauschmöglichkeit profitieren.

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser