Welt-Osteoporosetag 2012 in Bad Reichenhall 

Bad Reichenhall - Zum Weltosteoporosetag führte der Ärztliche Verein im Kurgastzentrum eine Informationsveranstaltung für Interessierte und Betroffene von Knochenschwund durch.

Die Osteoporose (Knochenschwund) zählt nach WHO zu den wichtigen Erkrankungen, da sie infolge von Knochenbrüchen zur Behinderung und Pflegebedürftigkeit vor allem der älteren Menschen führt. Zum Weltosteoporosetag am 20. Oktober 2012 führte der Ärztliche Verein Bad Reichenhall im Kurgastzentrum eine Informationsveranstaltung für Interessierte und Betroffene durch. Das internationale Motto für dieses Jahr hieß: „den zweiten Knochenbruch verhindern“. Dr. Stephan Scharla ging in seinem Einführungsvortrag auf den Hintergrund dieses Mottos ein: Aktuelle Krankenkassendaten zeigen, dass nur 45 % der Patienten nach einem Knochenbruch eine Osteoporose-Therapie erhalten.

Dies ist immerhin schon besser als vor 8 Jahren (damals waren es weniger als 20 %), aber immer noch unbefriedigend. Ziel muss es deshalb sein, dass in Zukunft noch mehr Patienten therapiert werden, denn mit den heutigen Medikamenten kann man bis zu 80 % der Knochenbrüche verhindern, und darüber hinaus führt eine Osteoporosetherapie auch zu einer verbesserten Überlebensrate. Neben den Medikamenten ist aber auch eine zielgerichtete körperliche Aktivität wichtig: Es müssen die Muskeln gestärkt werden und die Koordination gebessert werden. Dies dient auch zur Vorbeugung von Stürzen und damit auch der Verhinderung der gefürchteten Oberschenkelhalsbrüche.

Darauf ging in seinem Vortrag auch speziell der Dipl.Sportwissenschaftler Benjamin Baak (Sportdocs Köln) ein, der darüber hinaus auch mit den Teilnehmern praktische Übungen zur Kontrolle des Gleichgewichts durchführte und viele Tipps für Übungen zu Hause parat hatte. Entsprechende Broschüren und Übungsanleitungen konnten die Teilnehmer mit nach Hausen nehmen. Die Ernährungsexpertin Susanne Friedrich referierte über knochenfreundliche Ernährung, und die Teilnehmer erfuhren, dass nicht nur Milchprodukte wichtig sind, sondern dass eine möglichst vielseitige Ernährung auch mit Gemüse und Obst unter Einschluss durchaus auch von Fleisch und Fisch wichtig ist. Die Osteoporosevorbeugung kann also mit Bewegung und gutem Essen die Lebensqualität steigern.

Pressemitteilung Kur-GmbH Bad Reichenhall/Bayerisch Gmain

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser