Südafrikanische Malteser im Kampf gegen AIDS

Rosenheim/Bad Reichenhall - Ein Bayerischer Benediktiner-Pater berichtet am 12. Juli in der Malteser Dienststelle über den Kampf gegen AIDS und Armut in Südafrika.

Der Gründer und Leiter der südafrikanischen Malteser, P. Gerhard Lagleder OSB, Missionsbenediktiner aus der Erzabtei St. Ottilien, nutzt derzeit einen Besuch in seiner bayerischen Heimat, um über den Einsatz und die Errungenschaften der größten katholischen Hilfsorganisation Südafrikas im Kampf gegen AIDS und Armut zu berichten. Am Donnerstag, 12. Juli, um 19 Uhr hält er einen Vortrag in der Malteser Dienststelle Bad Reichenhall, Teisendorfer Straße 8. Der Eintritt ist frei - Spenden für die vielfältige soziale Arbeit von 76 hauptamtlichen und über 1000 ehrenamtlichen Kräften sind herzlich willkommen.

Welchen Segen die Arbeit der vor 20 Jahren von Pater Gerhard gegründeten südafrikanischen Malteser für die Menschen in der von AIDS gebeutelten südafrikanischen Provinz bedeutet, konnte der Beauftragte der Reichenhaller Malteser, Max Rauecker, bei mehreren Besuchen, zuletzt in diesem Jahr, mit eigenen Augen sehen. „Es ist mir ein Herzensanliegen, diese wunderbare Einrichtung hier in Deutschland bekannt zu machen und um Unterstützung zu werben“, erklärt Rauecker, der den Vortrag organisiert.

Das Herzstück der Hilfsorganisation, der „Brotherhood of Blessed Gérard“, so der Name der südafrikanischen Malteser, ist das „Care-Zentrum“ von dem aus alle karitativen Programme organisiert werden und in dem das größte stationäre Hospiz Südafrikas und ein großes Kinderheim beheimatet sind. Es befindet sich in Mandeni in der Provinz KwaZulu/Natal im Osten Südafrikas, wo rund zwei Drittel der Menschen HIV-infiziert sind. Das Hospiz ist rund um die Uhr im Einsatz und betreut knapp 1000 AIDS-Patienten. Die vielfältigen Dienste umfassen Gesundheitspflege Projekte: (Hospiz, AIDS-Behandlungs Programm, AIDS Aufklärungs-Programm, Hilfsfonds für arme Kranke), Kinderpflege Projekte: (Klinik für unterernährte Kleinkinder, Kinderheim, Kindergarten, Stipendien-Fonds) und Nothilfe und Soziale Projekte: (Erste Hilfe und Notdienst, Nothilfe Fonds, Katastrophenhilfe, Seniorenclub)

Alle Leistungen müssen kostenlos angeboten werden, weil die Patienten und Betreuten in der Regel nicht krankenversichert sind und über keinerlei finanzielle Mittel verfügen, um sich an den Kosten zu beteiligen. Der Großteil der Arbeit wird daher aus Spendengeldern finanziert. Diese werden dringend benötigt, um weitere Maßnahmen zu finanzieren, zum Beispiel den Ausbau von Räumen im Kindergaren und Kinderheim oder die Beschaffung von Fahrzeugen für die mobilen Dienste.

Wer die Arbeit von P. Gerhard Lagleder OSB finanziell unterstützen möchte, kann eine Spende auf das Konto der „Bruderschaft des Seligen Gerhard e.V.“ bei der Sparkasse Neuburg-Rain (BZL 721 520 70), Kto.Nr. 12021, überweisen. Spendenquittungen werden auf Anfrage zugesandt.

Pressemitteilung Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH

Rubriklistenbild: © Malteser Hilfsdienst gemeinnützige GmbH

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser