Karlstein: Feuerwehrhaus statt Verkehrsamt

+
Die letzten Überrreste des Karlsteiner Verkehrsamtes. Schon lange war hier nichts mehr los. Zuletzt fungierte es nur noch als Wahllokal bei kommunalen Abstimmungen.
  • schließen

Bad Reichenhall/Karlstein - Das Verkehrsamt in Karlstein ist Geschichte. Nur noch Schutt erinnert an das Gebäude. Das neue Feuerwehrgerätehaus soll hier entstehen.

Doch darüber diskutiert der Stadtrat immer wieder ausgiebig und emotional. Uneinigkeit herrscht vor allem über die Kosten: Während FWG-Stadtrat Fritz Grübl fest davon überzeugt ist, dass das neue Feuerwehrgebäude eine Million verschlingen wird, streitet die CSU-Fraktion dies vehement ab und spricht von "lediglich" 550.000 Euro. "Woher kommt dieses Gerücht der einen Million", fragte jüngst beispielsweise Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner Richtung Grübl. Dieser antwortete: "640.000 Euro für das Gebäude, 82.000 Euro für das neue Fahrzeug, dazu nicht vorausplanbare weitere Kosten, der Abbruch - da ist schnell eine Million zusammen". Kopfschütteln bei den Ratskollegen.

Müssen uns auch mal entscheiden

Es herrscht also große Uneinigkeit im Reichenhaller Entscheidungsgremium. Auch, was die Notwendigkeit eines Feuerwehrbedarfsplanes betrifft. Seit geraumer Zeit wird kontrovers darüber debattiert. Gerhard Fuchs von der FWG: "Wir müssen uns auch mal entscheiden, was wir brauchen - und wenn wir wissen, was wir brauchen, werden wir das dann auch machen. Was wir brauchen, ist ein Feuerwehrbedarfsplan". Sein Fraktionskollege Fritz Grübl meinte: "Was wir brauchen, ist eine schlagkräfte Feuerwehr, in der Hauptstelle in Bad Reichenhall, nicht in Karlstein". Er ist dagegen, aus seiner Sicht "eine Million an Steuergeldern für ein Feuerwehrgerätehaus in Karlstein rauszuwerfen".

Einigung schwer zu erzielen

CSU-Sprecher Martin Schoberth sieht eine Einigung nicht in Sicht: "Es wird schwer, dass wir alle einer Meinung sind. Wir lehnen den Feuerwehrbedarfsplan auf jeden Fall ab".

Letztlich beschloss der Stadtrat mit sechs Gegenstimmen aus der FWG-Fraktion sowie von Güldane Akdemir (SPD), keinen Feuerwehrbedarfsplan erstellen zu lassen.

Im jetzt abgerissenen Verkehrsamt in Karlstein wurden über viele Jahrzehnte nicht nur Informationen an Gäste weitergegeben, sondern auch zahlreiche Feste (beispielsweise Kinderfasching) gefeiert oder Konzerte abgehalten. Die Details für das Feuerwehrgerätehaus, das an dieser Stelle entstehen soll, sind noch nicht geklärt.

Hans-Joachim Bittner

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser