Berufliche Zukunft für Soldaten schaffen

+
Für die Zeitsoldaten, die in Kürze aus ihrem Dienst ausscheiden, war die Berufsinformationsmesse in Bad Reichenhall die ideale Gelegenheit, sich über die berufliche Zukunft zu informieren.

Bad Reichenhall – Bei der Berufsinformationsmesse konnten sich am Mittwoch Zeit- und Wehrpflichtsoldaten über die Möglichkeiten ihrer beruflichen Zukunft beraten lassen.

„Wir wollen unsere Soldaten, die ja aus ganz Deutschland kommen, in der Region halten“, so Brigade-23-Kommandeur Oberst Michael Matz während der Eröffnung der Berufsinformationsmesse Berchtesgadener Land in Bad Reichenhall. Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft BGL, die Agentur für Arbeit Bad Reichenhall, die Brigade 23 und der Berufsförderungsdienst München mit Leiterin Karin Oberst hatten am Mittwoch, 11. Juli, in die Kurstadt eingeladen. „Wir haben eine Fürsorge-Verpflichtung und kommen dieser auch mit der Infomesse gerne nach“, so Matz. Als Eröffnungsredner waren zudem Reichenhalls 2. Bürgermeister Manfred Adldinger sowie der Stellvertretende Landrat Rudolf Schaupp erschienen.

Soldaten informieren sich für die Zukunft

Angesprochen waren Soldatinnen und Soldaten auf Zeit, aber auch freiwillig Wehrdienstleistende der Gebirgsjägerbrigade 23 mit den Standorten Bad Reichenhall und Bischofswiesen. Füssen, Mittenwald und Ingolstadt waren ebenfalls eingeladen. Der Berufsförderungsdienst hat derzeit 9.800 Soldaten unter sich, künftig wird sich diese Zahl durch die Zusammenlegung des süddeutschen Bereichs noch erheblich erhöhen.

Im Offiziersheim Bad Reichenhall kamen 24 von 27 eingeladenen Institutionen und Firmen unter anderem aus den Bereichen Gesundheit, Industrie, Logistik und Dienstleistung zusammen, um die Zeitsoldaten, die in Kürze aus ihrem Dienst ausscheiden, über ihren möglichen beruflichen Weg in naher Zukunft zu informieren. „200 Soldaten möchte ich hier und heute sehen“, so Matz schmunzelnd, dann wäre die Messe ein voller Erfolg“. Sie soll laut Presseoffizier Johannes Schmid auch im nächsten Jahr in Bad Reichenhall stattfinden.

Etliche Firmen präsentierten sich im Speisesaal des Offiziersheims, einige in einem Bundeswehr-Zelt. Den ganzen Tag über fanden Vorträge der beteiligten Institutionen statt, beispielsweise der Steigenberger Akademie, der TÜV Süd Akademie, der Bayerischen Polizei oder der Freien Universität Berlin. Es gab wertvolle Tipps zu den unterschiedlichsten Ausbildungsrichtungen, Studiengängen oder der Unternehmensgründung.

bit

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser