Peer Steinbrück besuchte Bundeswehr

+
Peer Steinbrück in Bad Reichenhall

Bad Reichenhall - Peer Steinbrück besuchte den Gebirgsjägerstandort Bad Reichenhall und informierte sich über die Truppengattung der Gebirgsjäger und deren Fähigkeiten.

Zu Beginn seines Aufenthaltes wurde MdB Steinbrück in einem Gespräch mit dem stellvertretenden Brigadekommandeur Oberst Leonhard über den Auftrag der Gebirgsjägerbrigade 23 informiert. Ein wichtiger Punkt in diesem Gespräch war auch die Thematik der Personalgewinnung. Nach Aussetzung der Wehrpflicht ist es für die Brigade wichtig, junge, leistungsfähige Soldatinnen und Soldaten zu rekrutieren.

Weiterhin informierte Oberst Leonhard über die aktuellen Einsätze der Gebirgsjäger im Kosovo und in Afghanistan. Hier konnte sich MdB Steinbrück einen Einblick verschaffen, was Gebirgsjäger im Stande sind zu leisten. Auch die anschließend stattfindende Vorführung des Gebirgsjägerbataillons 231 machte deutlich, dass das Fähigkeitsprofil der Gebirgsjäger beeindruckend ist.

Neben der Rettung von Verwundeten aus einem Gebäude und die Vorstellung des gebirgstypischen Materials, haben die Gebirgsjäger ihre Fähigkeiten in urbanem Gelände unter Beweis gestellt. Der dargestellte Kampf innerhalb der Kaserne zeigte eindrucksvoll was die Gebirgsjäger im schwierigsten Gelände ausmacht. Das Abseilen aus einem Gebäude und die Seilrutsche von einem Gebäude zum anderen machten MdB Steinbrück deutlich, wie Gebirgsjäger in den Bergen operieren.

Er war

sichtlich interessiert und er suchte stets das Gespräch mit den jungen Soldaten. So auch am Ende des Besuches, als er gemeinsam mit Soldaten aus den Einsatzgebieten der Bundeswehr und Soldaten, die im Rahmen des zurückliegenden Hochwassers eingesetzt waren, in einer lockeren Runde sprach. MdB Steinbrück nutzte intensiv die Stunden für einen Einblick in die Truppengattung der Gebirgsjäger.

Leutnant Sandra Muth/Bundeswehr

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser