Oberst Michael Matz hat das Kommando

+
Kommandoübergabe bei der Gebirgsjägerbrigade 23 mit (von links) dem neuen Kommandeur Oberst Michael Matz, Generalmajor Erhard Bühler und dem scheidenden Brigadegeneral Johann Langenegger.

Bad Reichenhall – Matz folgt Langenegger - diese Kommandoübergabe gab es gestern in der Kaserne in Bad Reichenhall.

Ein feierliches Zeremoniell bildete den würdigen Rahmen der Kommandoübergabe der Gebirgsjägerbrigade 23 von Brigadegeneral Johann Langenegger an Oberst Michael Matz im Kurpark.

Drei Jahre hatte Langenegger 5.500 Soldaten in Bayern vorgestanden. Der gebürtige Dachauer wechselt nun zur 10. Panzerdivision in Sigmaringen unter Generalmajor Erhard Bühler, dessen Stellvertretung Langenegger übernimmt. Zum Abschied sprach der klassische Musik liebende und reiselustige Familienvater von tiefer Dankbarkeit und dem Gefühl beruflicher Erfüllung und Zufriedenheit.

Zum Abschied von seiner Truppe wünschte sich Johann Langenegger „Time to say goodbye“, gespielt vom Musikkorps der 1. Gebirgsdivision Garmisch-Partenkirchen. Zur Auszeichnung mit der Ehrennadel der 10. Panzerdivision mischten sich ein paar kleine Tränen der Rührung. Als Höhepunkte seiner Zeit bei der Gebirgsjägerbrigade 23 nannte der scheidende Kommandeur die Auslandseinsätze in Afghanistan: „Diese prägen, bleiben ganz tief drin“.

Bilder von der Kommandoübergabe

Zu Langeneggers Ehren waren die Gebirgsjäger aus Bad Reichenhall, Bischofswiesen-Strub, Mittenwald, die Gebirgsaufklärer aus Füssen sowie die Gebirgspioniere aus Ingolstadt sowie heimische Fahnenabordnungen der Gebirgsschützen aufmarschiert. Auch die Tragtierkompanie aus dem Kurort durfte nicht fehlen. Dazu gesellten sich Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Sport, Landrat Georg Grabner und zahlreiche Bürgermeister der angrenzenden Gemeinden. Reichenhalls Stadtchef Dr. Herbert Lackner wurde von seinem Stellvertreter Manfred Adldinger vertreten.

Oberst Matz übernimmt Kommando

Generalmajor Erhard Bühler lobte Johann Langenegger als Mann, der nicht vom Schreibtisch wirkte, sondern die Soldaten von der Spitze weg führte. Er leitete im Anschluss die Kommandoübergabe an Oberst Michael Matz. Der 52-jährige Holsteiner war zuletzt und seit Oktober 2010 Leiter des Heeres-Gefechtsübungszentrums in Gardelegen. Er wurde in den letzten Tagen bereits intensiv mit der Kaserne in Bad Reichenhall vertraut gemacht und freut sich auf seine neue Aufgabe: „Ich weiß, dass ich mich hier, in dieser herrlichen Umgebung, wohlfühlen werde - und hoffe, dass mich mein Dienstherr lange hier belässt“. Erstaunt zeigte sich Matz über den rapiden Wetterumschwung mit dem Absturz von 26 auf 6 Grad Celsius: „Gestern schneefreie Berge, heute morgen alles weiß – das ist schon außergewöhnlich und war komplett neu für mich“.

Zu den ersten und vorrangigen Aufgaben von Michael Matz wird es gehören, die weiteren Auslandseinsätze ab 2013 in Afghanistan und im Kosovo intensiv vorzubereiten – schließlich wird er seine Truppe auch jeweils dorthin begleiten. „Ich bin ein Mann der Worte, der gern mit den Leuten spricht. Der Dialog ist mir äußerst wichtig“, unterstrich der Familienvater – die Söhne sind 15 und 20 – seinen geplanten Umgang nicht nur mit den Soldaten, sondern auch Leuten aus Politik und Wirtschaft, den Medien, Bürgerinnen und Bürgern. Kommando-Vorgänger Langenegger wünschte seinem Nachfolger: „Er soll es genauso leicht haben wie es mir gemacht wurde“.

In lockerer Gesprächsrunde trafen sich die Soldaten und Gäste im Anschluss in der Konzertrotunde der Wandelhalle, um die Feierlichkeiten langsam ausklingen zu lassen.

bit

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser