Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Reichenhall: jetzt wird gebaut

Bad Reichenhall - Im vergangenen Jahr hat sich der Bad Reichenhaller Stadtrat für die Sanierung des Heimatmuseums und der Sporthalle entschlossen. Jetzt soll damit begonnen werden.

Die nötigen Firmen sind bereits durch den Finanzausschuss beauftragt worden. Dementsprechend kann im Falle der Sporthalle jetzt mit dem Bau begonnen werden. Am Heimatmuseum wird bereits gearbeitet. Dort wird derzeit das Gerüst aufgestellt.

Beim Eintritt ins Heimatmuseum wird man durch einen Windfang schon ganz anders empfangen.

Dann geht es daran, die Räumlichkeiten neu zu gestalten. Dafür wird am Haupteingang ein Windfang entstehen. Die große Halle dahinter bleibt im Großen und Ganzen so bestehen wie sie ist. Dazu kommen im Erdgeschoss ein Mehrzweckraum und Depoträume. Im ersten Stock bleibt vor allem der Raum mit den gußeisernen Säulen bestehen. Von dort soll dann der Museumsrundgang starten. Richtige Veränderungen gibt es dann im Dachgeschoss. Dort sollen die Toiletten untergebracht werden, ein Abstellraum, die Technik, ein Mehrzweckraum für die Belegschaft und Büros.

"Büroräume sind sehr wichtig, da wir eine große Investition tätigen. Das steigert die Funktionalität der Nutzung und bietet die Möglichkeit zur ständigen Besetzungen der Büros", erklärte Gerhard Fuchs von der FWG. Gerhard Schröter von der FDP gab allerdings zu bedenken, dass "Toiletten im zweiten Stock einen erheblichen Wasserschaden für das Heimatmuseums bedeuten könnten, sollte es einen Wasserrohrbruch, Verstopfungen oder ähnliches geben."

Alles in allem waren die Stadträte mit der Entwurfsplanung und der Kostenberechnung zufrieden und stimmten dem zu. Das gleiche taten sie auch in Sachen Sporthalle. Claudia Schreiber stellte noch einmal die Maßnahmen vor, die ihr Architekturbüro jetzt umsetzen wird.

Alles neu macht der Mai - auch an der Sporthalle Bad Reichenhall.

Demnach wird das Verbindungsdach zum Haus der Jugend verschwinden. Innen werden die Leitungen grunderneuert, es soll neue Böden geben und eine energetische Sanierung wird durchgeführt. Damit das Ganze barrierefrei wird, wird vor der Halle eine Rampe und in die Halle ein Aufzug gebaut. Für die Sicherheit gibt es ein neues Tragwerk und neue Trennwände. Dazu kommt eine neue Fassade. Das Ganze hauptsächlich in Holz, Stahl und Beton. Mit einem neu gestalteten Außenbereich sollte die Turnhalle dann ein echter Blickfang werden.

red-bgl24/cz

Lesen Sie auch:

Rubriklistenbild: © cz

Kommentare