Für 193 Tage auf Hoher See

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Bad Reichenhall - Stabsunteroffizier Daniel Endras heuert als Koch auf der Fregatte "Bayern" an. Mehrere Monate lang sammelt er so Erfahrungen bei der Marine.

Für Daniel Endras war es nicht einfach, sich auf eine lange Reise auf See vorzubereiten. Als Heeressoldat ist man nicht alle Tage auf einer Fregatte unterwegs. Als Schiffskoch in der Kombüse warteten auf Endras herausfordernde Aufgaben, auf die er sich freute. Anfang Juni war es soweit. Das Schiff legte in Wilhelmshaven ab und übernahm im türkischen Aksaz die Führung der „Standing NATO Maritime Group 2“ (SNMG 2) als Flagschiff. Neben deutschen Schiffen gehören dem Verband noch Einheiten aus verschiedenen anderen NATO-Mitgliedsstaaten an. Die Fahrt geht vom Mittelmeer bis zum Schwarzen Meer. Stabsunteroffizier Endras wird in vielen verschiedenen Ländern mit der Fregatte in die Häfen einlaufen. Unter anderem in Spanien, Griechenland und Bulgarien.

„Die wesentlichen Aufgaben des NATO-Verbandes werden die Gewinnung eines Lagebildes im Einsatzgebiet und die Aufrechterhaltung einer hohen Einsatzbereitschaft als NATO-Eingreifverband sein. Darüber hinaus gilt es die Beziehungen zu den Mittelmeeranrainerstaaten zu pflegen“, so Flottillenadmiral Thosten Kähler.

Für Stabsunteroffizier Endras wird im Dezember nach 193 Tagen die Zeit als Schiffskoch zu Ende gehen. Danach ist er wieder in seiner militärischen Heimat dem Gebirgslogistikbataillon 8 in Füssen. Er wird dann auf neugewonnene Erfahrungen als Schiffskoch auf einer Fregatte zurückblicken können.

Pressemitteilung Gebirgsjägerbrigade 23

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser