"Wir sind auf dem richtigen Weg"

+

Bad Reichenhall – Bad Reichenhall hat jetzt offiziell eine Katholische Stadtkirche. Mit einem großen Fest wurde das am Sonntag gefeiert. *Neue Fotos*

Weihbischof Wolfgang Bischof verlas im Rahmen eines feierlichen Festgottesdienstes im Münster St. Zeno die Gründungsurkunde – rund 2.000 Gläubige lauschten seinen Worten. Dabei ging es dem Geistlichen mitunter darum, die Seelsorge neu zu gestalten und zu koordinieren. Freilich müssten dabei auch Mauern überwunden werden. Bischof verbindet mit der Stadtkirchen-Gründung seine Hoffnung, die Botschaft und die Begeisterung für den Glauben besser verkünden und stärker verbreiten zu können.

Zur Stadtkirche gehören nun die Pfarreien St. Zeno, St. Nikolaus mit Maria Hilf (Schneizlreuth), St. Nikolaus von der Flüe (Bayerisch Gmain) und St. Valentin in Marzoll. Vertreter der einzelnen Pfarreien stellten sich kurz vor und überreichten Geschenke.

"Wir sind auf einem guten Weg", so der in Freising gebürtige Weihbischof, "auch wenn das Ehrenamt sicher nicht leichter wird". Wolfgang Bischof wünschte den Verantwortlichen ein gutes Händchen bei ihren Entscheidungen und freute sich sichtlich, bei der Stadtkirchen-Gründung in der Saalachstadt dabei gewesen zu sein. Dass sich Bad Reichenhall „auf den Weg macht“, begeisterte Bischof regelrecht.

Den Gottesdienst bereicherte Musik unter der Gesamtleitung von Reinhard Seidl und Professor Christoph Adt. Die Gäste bekamen Mozart und Grieg zu hören. Besondere Aufmerksamkeit kam Jugendlichen aus der kroatischen Gemeinde innerhalb der neuen Stadtkirche zu. Sie gaben ein Lied aus ihrer Heimat zum Besten.

Im Anschluss an den Gottesdienst bildeten sich drei Festzüge unter der Leitung von Hauptorganisator Horst Steckenbiller, Willy Weber und Günter Reiser. Die Böllerschützen aus Karlstein schossen im Karlspark und eröffneten damit den Festzug. An der Spitze marschierte die Reichenhaller Stadtkapelle, gefolgt von Honoratioren und Ehrengästen: Weihbischof Wolfgang Bischof, Landrat Georg Grabner, die Reichenhaller Bürgermeister Manfred Adldinger und Sebastian Renoth, der Stadtpfarrer mit seinem Klerus, die Schwestern Maria Ward und viele mehr.

Gründung der Stadtkirche

Mit dabei waren auch die Kolpingfamilie, die Salzbruderschaft, der Liederkranz, die Turner- und Sängerriege, der Katholische Frauenbund, der GTEV Lattenberger aus Bayerisch Gmain, die Freiwillige Feuerwehr und die Schützengilde Bayerisch Gmain. Im zweiten Zug marschierten und musizierten die Jettenberger. Dahinter nahmen der GTEV D'Reiteralmer Jettender und der GTEV D'Kranzlstoana Karlstein, die FFW Schneizlreuth, die Truppenkameradschaft der Gebirgsjäger, der GTEV Saalachthaler Bad Reichenhall, die Schützengesellschaft Karlstein-Kaitl, die Veteranen Schneizlreuth und der KSK Nonn teil. Dazu gesellten sich die Musikkapelle Marzoll, die Froschhamer Zunft, der GTEV D'Grenzler, die FFW und der KSK sowie die Schützengesellschaft Marzoll, die Caritas Bad Reichenhall, die

Soldatenkameradschaft 1840 und der DSKB aus Bad Reichenhall sowie ein Brauereigespann des Gasthauses Bürgerbräu.

Als die Züge den Rathausplatz passierten, zuvor ging's durch Teile der Fußgängerzone sowie an der Evangelischen Stadtkirche, Spitalkirche und Ägidikirche vorbei, riss der Himmel auf und die Sonne kam hervor. Schlagartig stiegen die Temperaturen und am Domprobst-von-Lechner-Platz neben der St. Nikolaus-Kirche setzte sich die lockere Atmosphäre fort. Die drei Kapellen intonierten zusammen die Bayernhymne, ehe es ins Pfarrheim zum Mittagessen ging. Das Fest im Freien war bereits am Freitag aufgrund der schlechten Vorhersagen gestrichen worden – hätte nun jedoch bei strahlendem Sonnenschein stattfinden können. Die Absage leistete der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch.

Der Jugendvesper mit Pastoralreferent Andreas Häring schloss sich vor vollem Haus ein Abendkonzert mit der deutschen Band Shamrock an, die Irisches und Schottisches zum Besten gab. Dazu gab's Guinness vom Fass, Wein für den guten Zweck und Gegrilltes im Garten hinter dem Pfarrheim. "Das war genau das richtige Ambiente, um einen solchen Tag ausklingen zu lassen", so Reichenhalls katholischer Stadtpfarrer Eugen Strasser-Langenfeld hochzufrieden.

bit

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser