Waldbrand: Lage hat sich etwas entspannt!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
  • schließen
  • Katrin Marie Röber
    schließen
  • Martin Weidner
    Martin Weidner
    schließen

Bad Reichenhall - Am Thumsee wütet seit der Nacht ein großflächiger Waldbrand. Das Landratsamt hat den Katastrophenfall ausgerufen! **Neue Infos**

UPDATE 19.35 Uhr

Die Lage hat sich etwas entspannt, eine Entwarnung kann jedoch noch nicht gegeben werden. Der Katastrophenfall wird weiter aufrecht erhalten. Problematisch können sich die wechselnden Windverhältnisse auf den Brand auswirken.

Löscharbeiten aus der Luft und vom Boden sind nach wie vor im Gange. Die Brandbekämpfung aus der Luft wird bis maximal 21.00 Uhr fortgeführt. In der Nacht werden Feuerwehrkräfte vom Boden den Brand weiter eingrenzen. Die Feuerwehrkräfte werden im steilen Gelände durch Kräfte der Bergwacht gesichert.

Am morgigen Montag werden ab 06.00 Uhr die Löscharbeiten intensiv fortgesetzt. Die Einsatzkräfte werden dann von ca. 100 Soldaten des Hochgebirgszugs der Gebirgsjägerbrigade 23 unterstützt. Auch beteiligt sich die Bundeswehr mit zwei Hubschraubern an den Löscharbeiten.

Seit Beginn des Einsatzes waren insgesamt über 1000 Kräfte im Einsatz.

Folgende Verkehrssperrung bleiben bestehen:

Die Staatsstraße 2101, Bad Reichenhall – Inzell, ist zwischen Wegscheid und Karlstein bis auf Weiteres gesperrt. Die Stadtbuslinie 2 von und zum Thumsee endet und beginnt vorläufig im Ortsteil Karlstein.

Es wird gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren. Die Bundesstraßen B 21 und B 305 sind von der Verkehrssperre nicht betroffen.

Auf Grund der Löscharbeiten bleibt das Naherholungsziel Thumsee bis auf Weiteres gesperrt. Wegen immer noch starken Rauchentwicklung wird nochmals darum gebeten, die Wanderwege im nördlichen Bereich des Thumsee nicht zu nutzen.

Landrat Georg Grabner und Oberbürgermeister Dr. Herbert Lackner bedanken sich ausdrücklich für das gezeigte Verständnis der Bevölkerung.

Das Gewitter, das vermutlich den Waldbrand ausgelöst hat im Video:

UPDATE 16.55 Uhr

Am Samstagabend wurde ein Waldbrand im nördlichen Bereich des Thumsees mitgeteilt. Das Feuer hat sich auf einer Fläche von ca. 25 Hektar ausgebreitet. Am Sonntag, 28.07.2013, um 11.53 Uhr, wurde durch Landrat Georg Grabner, Landkreis Berchtesgadener Land, der Katastrophenfall ausgerufen.

Waldbrand am Thumsee

Vermutlich auf Grund eines Blitzeinschlages geriet am Samstag, 27.07.2013, gegen 21.30 Uhr, ein Waldstück nördlich des Thumsees, im Gemeindebereich Bad Reichenhall, in Brand. Das Feuer hat sich auf eine Fläche von ca. 25 Hektar ausgebreitet. Betroffen sind Teile des Staatsfortes und Privatwald.

Auf Grund des überörtlichen Koordinationsbedarfes und dem überörtlichen Bedarf an Einsatzkräften wurde durch das Landratsamt Berchtesgadener Land um 11.53 Uhr der Katastrophenfall ausgerufen.

Sechs Hubschrauber im Einsatz

Um 15.00 Uhr informierten Landrat Georg Grabner, der Oberbürgermeister der Stadt Bad Reichenhall, Dr. Herbert Lackner, der Örtliche Einsatzleiter, Kreisbrandrat Josef Kaltner und der Leiter der Polizeiinspektion Bad Reichenhall, EPHK Wilhelm Bertlein über die Situation.

Derzeit sind über 300 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des THW, der Bergwacht, der Rettungsdienste, der Wasserwacht, der Bundeswehr, der Bundespolizei und der Polizei im Einsatz. Neben den Einsatzkräften aus dem Berchtesgadener Land sind auch Hilfsorganisationen aus dem Landkreis Traunstein und dem Salzburger Land im Einsatz.

Der Brand wird von insgesamt acht Hubschraubern aus der Luft und von Feuerwehrkräften vom Boden bekämpft. Die Brandbekämpfung aus der Luft wird bis zum Eintritt der Dunkelheit fortgeführt und am Montagmorgen wieder aufgenommen. Nachts wird versucht vom Boden aus eine weitere Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Die starke Rauchentwicklung, die Hitze und die Windverhältnisse erschweren die Löscharbeiten erheblich.

Waldbrand am Thumsee

Auf Grund der starken Rauchentwicklung mussten mehrere Einsatzkräfte der Feuerwehr ärztlich betreut werden. Ein Feuerwehrmann musste stationär behandelt werden.

Auf Grund der Löscharbeiten ist die Wasserfläche des Thumsee bis auf Weiteres für den Badebetrieb gesperrt. Auch die Staatsstraße 2101, Bad Reichenhall – Inzell, ist zwischen Wegscheid und Karlstein ebenfalls bis auf Weiteres gesperrt. Die Stadtbuslinie 2 von und zum Thumsee endet und beginnt vorläufig im Ortsteil Karlstein.

Es wird gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren. Die Bundesstraßen B 21 und B 305 sind von der Verkehrssperre nicht betroffen.

Die Einsatzleitung bittet dringend, die Wander- und Mountainbikewege nördlich des Thumsees zur eigenen Sicherheit zu meiden und bittet die Bevölkerung um Verständnis für die Einschränkungen.

UPDATE 13.00 Uhr

Das Landratsamt Berchtesgadener Land hat für das vom Feuer betroffene Gebiet am Heuberg beim Thumsee am Mittag den Katastrophenfall ausgerufen. Die Einsatzkräfte haben die Befürchtung, dass der Brand sich über den Heuberg hinaus ausbreitet. Das berichtet der Sender Bayernwelle auf seiner Facebook-Seite.

Wie die Presseagentur Aktivnews mitteilte, sind mittlerweile sechs Hubschrauber aus Bayern und Österreich im Einsatz. Im Laufe des Nachmittags werden wohl noch weitere Helis dazukommen. Außerdem sind inzwischen auch weitere Feuerwehren aus anderen Landkreisen (Traunstein und Rosenheim) nachalarmiert worden.

Großeinsatz am Thumsee

Das Feuer hat sich seit der Nacht stark nach Süden verlagert und hinterlässt eine starke Rauchwolke, die nach Angaben vor Ort Richtung Bad Reichenhall und Salzburg zieht.

UPDATE 12.05 Uhr

Die Staatsstraße 2101 Bad Reichenhall - Inzell ist zwischen Wegscheid und Karlstein gesperrt. Es wird gebeten, den Bereich großräumig zu umfahren. Die B21 und B304 sind von den Verkehrssperren nicht betroffen.

UPDATE 11.15 Uhr

Vermutlich wurde der Brand durch einen Blitzschlag am gestrigen Samstag, gegen 21.30 Uhr, ausgelöst. Das teilte die Polizei am Vormittag mit. Vom Brand sind derzeit ca. 25 Hektar betroffen. Eine weitere Ausbreitung des Brandes konnte durch die eingesetzten Feuerwehrkräfte verhindert werden. Die Feuerwehr hat den Brand unter Kontrolle. Neben den örtlichen Feuerwehren sind auch drei Hubschrauber an den Löscharbeiten beteiligt. Die Gesamteinsatzleitung wurde durch den Örtlichen Einsatzleiter, Herrn Kreisbrandrat Josef Kaltner, übernommen.

Brandbekämpfung am Sonntag

Es wird darauf hingewiesen, dass die Wasserfläche des Thumsees weiterhin gesperrt ist. Auf Grund der starken Rauchentwicklung werden Wanderer und Mountainbiker gebeten, die Wege nördlich des Thumsees nicht zu nutzen.

UPDATE 9.45 Uhr

Wegen der Löscharbeiten ist der Thumsee am Sonntag für den Badebetrieb komplett gesperrt. Des weiteren sind die Wanderwege rund um den Thumsee - auch im Bereich Listsee, Höllenbach und Ganei - gesperrt. Die Polizei bittet darum, dass sich keine Schaulustigen in diesem Bereich aufhalten sollten.

Die Erstmeldung

Gegen 22.30 Uhr waren in der Region schwere Gewitter mit extrem vielen Blitzen abgegangen und auch in Regionen, wo kein Tropfen Wasser fiel, schossen Blitze über den Himmel und die extrem heiße und stark geladene Luft entlud sich nach Angaben der Presseagentur Aktivnews extrem heftig. Etwa zur selben Zeit meldeten Anwohner, dass der Wald am Heuberg oberhalb des Thumsees brenne und dass sich das Feuer rasend schnell ausbreite.

Waldbrand am Thumsee (2)

Schon beim Eintreffen der ersten Feuerwehrfahrzeuge am Thumsee konnten die Floriansjünger den hellen Feuerschein am steilen Bergrücken sehen. Deswegen wurde Großalarm ausgelöst. Der Brandort (die Flammen waren/sind rund 30 Meter hoch) befindet sich in einem steilen Hang.

Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Bergwacht und Rettungsdienst sowie Vertreter des Landratsamtes Berchtesgadener Land und der Kreisstadt Bad Reichenhall befinden sich seit der Nacht am Einsatzort. Die Feuerwehr habe die Lage unter Kontrolle. Das teilte die Polizei-Einsatzzentrale mit.

Waldbrand am Thumsee

Aufgrund der vor Ort herrschenden starken Winde kommt es in den Bereichen Thumsee, Bad Reichenhall und Piding zu Rauchentwicklungen. Seit Sonntagmorgen werden in diesem Bereich auch massiv Hubschrauber zur Feuerbekämpfung eingesetzt. Laut der Bad Reichenhaller Polizei sind neben sämtlichen umliegenden Feuerwehren auch drei Polizeihubschrauber im Einsatz, die im Pendelbetrieb aus dem Thumsee Wasser entnehmen und dann zur Einsatzstelle fliegen. Laut Polizei ist die Fläche, die Feuer gefangen hat, etwa 500 x 500 Meter groß.

Aktivnews/PP Obb. Süd Einsatzzentrale/Polizei Bad Reichenhall/Bayernwelle/redbgl24

Rubriklistenbild: © Aktivnews

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser