Polt-Komparsen: "Dreimal hin- und hergegangen"

+
Café Spieldiener-Pächter Klaus Orthwein freute sich nicht nur über die Dreharbeiten an seinem Arbeitsplatz: Er durfte sogar eine kleine Rolle spielen.
  • schließen

Bad Reichenhall - Gerhard Polt dreht derzeit auch in der Kurstadt an seinem Kinofilm "... und Äktschn!". BGLand24 hat die Dreharbeiten beobachtet und mit Komparsen gesprochen.

"Ich musste nur dreimal hin- und hergehen", schmunzelt Karl Aschauer. Der 43-jährige Großhandelskaufmann ist seit 20 Jahren Film- und TV-Komparse, ist beim Künstlerdienst in München für kleine Rollen - meist ohne Text - gemeldet. Erst heute Morgen erfuhr er, beim neuen Polt-Streifen im Hintergrund mitwirken zu dürfen: "Keine große Sache", weiß er selbst, aber "es macht doch immer wieder Spaß". Aschauer hatte heute zufällig frei, da "hat das natürlich bestens gepasst".

Bilder von den Dreharbeiten in Bad Reichenhall:

Gerhard Polt dreht in Bad Reichenhall

Im "Tatort", bei "Der Alte", "Derrick", den "Weißblauen G'schichten" oder der SAT 1-Serie "Eine Frau geht ihren Weg" von und mit Uschi Glas wirkte Karl Aschauer bereits als Komparse mit. Am Filmset heute Vormittag in der Fußgängerzone gab der Reichenhaller einen Passanten, der sich vor dem Gebäude aufhält, einmal auf und ab geht und kurz mit einem anderen Spaziergänger spricht. Die Szene wurde dreimal gedreht.

Das war dann doch zu laut

"Wir brauchen da einfach Leute, die man dann auch im Film immer wieder sieht", so Max Frauenknecht, Ausführender Produzent von Viafilm München zum nicht unerheblichen Wiedererkennungswert. Die Fußgängerzone ist im betreffenden Bereich nur vage gesperrt: "Es darf ruhig auch der ganz normale Passanten-Verkehr im Hintergrund laufen", so Frauenknecht. Störend wäre es nur, würden jetzt Leute permanent ins Café schauen oder beginnen zu fotografieren. Dann wäre es zu offensichtlich, dass sie die Dreharbeiten beobachten - "und wir müssten einschreiten". Einschreiten musste 1. Aufnahmeleiter Jacek Gluszko, als Mitarbeiter der Stadtwerke plötzlich vor dem Kurmittelhaus der Moderne begannen, das Pflaster per Presslufthammer aufzuschlagen: "Das war dann doch zu laut", lacht Viafilm-Geschäftsführer Frauenknecht, aber mit "derartigen Störfeuern müssen wir natürlich permanent rechnen".

Lesen Sie dazu auch:

Polt: "G'schicht scho lang im Kopf"

Er dreht und dreht - und irgendwann durch

Klaus Orthwein "mittelgradig nervös"

Dass er heute eine kleine Rolle im Polt-Film erhalten würde, ahnte Klaus Orthwein, mit seiner Gattin Ingrid seit sechs Jahren Pächter des rund 100 Jahre alten Cafès Spieldiener in der Fußgängerzone, beim Aufstehen in der Früh noch nicht. Fast die ganze Nacht hatte er mit seinem Team die von der Filmcrew gewünschten, farbenfrohen 20 Torten und insgesamt rund 40 verschiedene Gebäcksorten gezaubert. Auch Pralinen samt Schachteln und Eis fertigt Orthwein mit seiner Ingrid selbst.

"Mittelgradige Nervosität" stellte sich schließlich ein, als der heimische Konditormeister erfuhr, er solle sogar eine kleine Rolle hinter seiner eigenen Verkaufstheke übernehmen. Freilich machte der "den Spaß" gerne mit, letztlich ist das alles auch beste Werbung für das alteingessesene Reichenhaller Kaffeehaus der Familie Spieldiener.

Premiere im Parkkino?

Vor einigen Monaten war der Regisseur hereingekommen und hatte um die Dreherlaubnis im Spieldiener angefragt: "Da haben wir natürlich gleich zugesagt". Im Dezember kam Gerhad Polt schließlich höchstpersönlich mit einer Zehn-Mann-Crew vorbei und sah sich alles ganz genau an. Dabei entging ihm auch nicht das nur einen Steinwurf entfernt liegende, erst jüngst renovierte Lichtspielhaus von Josef Loibl und Max Berger. "Wir können uns gut vorstellen, im Parkkino eine Premieren-Veranstaltung zum Filmstart von '... und Äktschn!' abzuhalten", so Max Frauenknecht.

Fotos vom Dreh in Freilassing:

Gerhard Polt dreht im Berchtesgadener Land

Heute und morgen laufen an zwei Drehtagen die Filmarbeiten am Reichenhaller Set, gedreht wird an der Torten-Theke sowie in einem Nebenzimmer des Cafés. Nicht nur Gerhard Polt, auch seine TV-Dauerpartnerin Gisela Schneeberger und "Räuber Kneissl" Maximilian Brückner sind im Dauereinsatz. Das Crew-Equipement samt Polts Ruhe-Campingmobil und Team-Catering hat sich auf dem Parkplatz des Luisenbades aufgebaut.

Der Drehtag in Berchtesgaden folgt noch, auch in Salzburg wird der neue Polt-Streifen produziert. Bis 22. Februar soll schließlich alles für "... und Äktschn!" im Kasten sein.

Hans-Joachim Bittner

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser