Landrat: "Wir brauchen uns gegenseitig"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Landrat Georg Grabner (links) und Teisendorfs Bürgermeister Franz Schießl gratulierten Elisabeth Plener zur besonderen Auszeichnung durch den Bayerischen Ministerpräsidenten.

Bad Reichenhall - Landrat Georg Grabner ehrte heute sechs Bürgerinnen und Bürger für ihr ehrenamtliches Engagement beziehungsweise die Teilnahme am Umweltpakt Bayern.

Von links: Landrat Georg Grabner, Appolonia Wolfgruber, Stefan Neumaier und Angers Bürgermeister Silvester Enzinger.

Alle Ausgezeichneten kommen aus dem Berchtesgadener Land: Appolonia und Josef Wolfgruber von der Bäckerei und Lebensmittel-Betriebs OHG aus Anger sowie Stefan Neumaier von der gleichnamigen Bäckerei und Konditorei, ebenfalls aus Anger. Sie alle beteiligen sich am "Umweltpakt Bayern" für die freiwillige Einhaltung von Umweltstandars und erhielten vom Bayerischen Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, Dr. Marcel Huber, die Ehrenurkunde - im Rahmen einer Feierstunde im Landratsamt überreicht von Landrat Georg Grabner, der jeweils einen BGL-Bildband oben drauf packte.

Was macht ein Feldgeschworener?

Auch zwei Feldgeschworene erhielten Auszeichnungen für verdienstvolles Wirken, ausgestellt vom Bayerischen Finanzminister Dr. Markus Söder. Jeweils 25 Jahre sind Ferdinand Ponn aus Marktschellenberg und Rupert Koch aus Teisendorf Bindeglied zwischen Vermessungsamt und Bürgern/-innen: "Zehn bis 20 Einsätze haben wir pro Jahr", verriet Rupert Koch im Anschluss der Ehrung.

Vermessungsamt-Direktor Rupert Loidl freute sich mit den beiden und überreichte zusätzlich zwei Bücher zum Thema: "Wie Bayern vermessen wurde". Er trat für die Beibehaltung der Abmarkungen - wenn man so will der Grenzsteine zwischen zwei Grundstücken - ein. "In Bayern bilden wir in dieser Hinsicht mittlerweile eine Bastion", so Loidl. 69 Feldgeschworene gibt es im Berchtesgadener Land, 21.000 innerhalb der weiß-blauen Grenzen, während viele andere Bundesländer mittlerweile komplett auf die Dienste dieser ehrenamtlich Tätigen verzichten.

Besondere Ehrung

Eine besondere Auszeichnung erhielt Elisabeth Plener, von Landrat Georg Grabner liebevoll "der Inbegriff der Teisendorfer Tafel" genannt. Schon im Frühjahr 1990 gründete sie mit drei weiteren Damen den "Familienkreis aktiv", um einen Gebrauchtspielwarenmarkt zu veranstalten. Die Idee hat sich durchgesetzt, bis heute gibt es die Baby- und Kinderkleidermärkte sowie einen Kommunionskleidermarkt in Teisendorf. 20 ehrenamtliche Helferinnen sind mittlerweile im Einsatz, der geschäftzte Arbeitsaufwand von Elisabeth Plener liegt bei rund 200 Stunden im Jahr. Alle Märkte zusammen brachten bislang rund 60.000 Euro ein, das Geld kam sozialen Zwecken zugute.

2007 gründete Elisabeth Plener mit einigen Mitstreitern die "Teisendorfer Tafel" unter der Trägerschaft der Pfarrkirchenstiftung St. Andreas. Fast jeden Samstag ist sie an der Abholung von Lebensmittelspenden beteiligt. Jetzt erhielt die Teisendorferin die Ehrenurkunde für ehrenamtliches Engagement des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer.

"Danke" wird zu selten gesagt

Landrat Georg Grabner bedankte sich bei allen Geehrten persönlich: "In unserer Gesellschaft wird heute viel zu selten Danke gesagt", so der Landrat. Darum sei das ehrenamtliche Engagement der Menschen nicht genug zu würdigen. "Das Ehrenamt ist unverzichtbare Aufgabe und dient dem Zusammenleben. Wir brauchen uns gegenseitig. Damit unsere Gesellschaft funktioniert, ist exakt jene gelebte Solidarität nötig". Der Landrat zollte den Geehrten im Namen aller Landkreisbürger Respekt und Anerkennung: "Das ist mir sehr wichtig".

Georg Grabner bezeichnete die Aufgabe, Menschen auszuzeichnen, als die schönste seines Amtes.

bit

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser