Seewirt-Baustopp: Frust am Thumsee

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Baustopp am Thumsee: Im und am Seewirt geht es nur langsam voran. Die Wiedereröffnung verzögert sich.
  • schließen

Bad Reichenhall - Seewirt und Thumsee gehören jetzt Thomas Schmid. Doch auf seiner Gaststätten-Baustelle geht kaum etwas voran. "Baustopp" ist der seit Wochen beherrschende Begriff.

Während außen rum fieberhaft gearbeitet wird, am neuen großen Biergarten, am Parkplatz, sind aus dem Inneren der Gaststätte kaum Baugeräusche zu vernehmen. Seit über einem Monat ruhen die geplanten Arbeiten aufgrund eines Baustopps - viele der nötigen Baugenehmigungen fehlen und werfen Investor Thomas Schmid aus München in seinem Zeitplan weit zurück.

Selbst 1. Juni im Reich der Utopie

Lesen Sie dazu auch:

Thumsee-Investor: Ende der Gerüchteküche

Thumsee: Stadt kann und will ihn sich nicht leisten

Feuer im Seewirt am Thumsee

Thumsee: Grünes Licht für Seewirt-Investor

Landkreis verzichtet auf Vorkaufsrecht

Der Thumsee gehört jetzt Thomas Schmid

Eigentlich wollte der 47-Jährige die Gaststätte am 1. Mai wiedereröffnen - daraus ist nun überhaupt nicht zu denken: "Selbst der 1. Juni gehört mittlerweile ins Reich der Utopie", so der Diplom-Betriebswirt. Der Biergarten soll jedoch in fünf bis sechs Wochen eröffnen: Drei Container werden dafür aufgestellt, zwei zur Bewirtung, einer für sanitäre Anlagen, die Toilette, behindertengerecht.

Ringsrum wurde zuletzt fast Tag und Nacht gearbeitet, wie Techniker Andreas Lietz im Gespräch mit BGland24 berichtet. Im Untergrund wurden diverse Leitungen verlegt, mittlerweile befestigt, Kies für die "Wege" und Erde für den Grünbereich aufgebracht. Am morgigen Mittwoch werden neun schon etwas größere Bäume gepflanzt. Der Biergarten wird auf zwei Ebenen angelegt, dazu soll es zu gegebener Zeit eine Außenschenke geben.

Das nötige Personal für seine Gastronomie möchte Thomas Schmid ausschließlich aus der Region beziehen: Etliche Arbeitsplätze entstehen neu, mindestens für sechs Festangestellte, dazu etliche Aushilfen.

Ich brauche die Baugenehmigungen - jetzt!

Bei Thomas Schmid und seinem Team macht sich langsam aber sicher Verzweiflung breit: Die Arbeiten im 140 Jahre alten Haus, in dem Sigmund Freud 1901 einen Sommer verbrachte, stocken gewaltig. Im Vergleich zum ersten Besuch von BGland24 hat sich kaum etwas verändert. Noch ist fast nichts davon zu erahnen, wie es einmal aussehen soll. "Ich brauche die Baugenehmigungen bis spätestens nächste Woche", so Schmid, denn "sonst kann ich mir den Sommer abschreiben". Das ursprünglich geplante Eröffnungsdatum 1. Mai hat der 47-Jährige bereits gestrichen, auch der 1. Juni ist mittlerweile utopisch, jetzt soll es wenigstens der 1. Juli werden.

Thomas Schmid ist nicht nur auf das Bauamt der Stadt Bad Reichenhall angewiesen, sondern auch auf das Bayerische Amt für Denkmalpflege in München. Ein Kirchenmaler aus Teisendorf entdeckte bei seiner Analyse im Seewirt alte Malereien am Mauerwerk fest, "keine Fresken oder sowas", wie Thomas Schmid versichert. Doch auch aufgrund dieser "Funde" stocken die Arbeiten zusätzlich. Der Münchner spricht Woche für Woche beim Bauamt vor, aber "es bewegt sich nichts".

Der Frust sitzt tief

Thumsee- und Seewirt-Besitzer Thomas Schmid.

Der Frust sitzt mittlerweile tief: "Ich will doch hier nichts zerstören, sondern alles wieder so schön herrichten, wie es früher einmal war", versteht Thomas Schmid die äußerst langsam mahlenden Mühlen nicht. "Bislang ist alles nur Stückwerk, weil wir nichts richtig fertig machen können. Das ist frustrierend".

Der Investor möchte beispielsweise die Terasse pflastern, darf dies aber nicht. "Ich soll Kies aufbringen". Das hätte für Schmid nur Nachteile: "Es ist unhygienisch wenn etwas runterfällt, die Bedienungen tun sich beim Laufen auf Kies weitaus schwerer als auf Pflastersteinen, die obendrein sehr viel leichter sauber zu halten sind. Zerbricht ein Glas, sind die Scherben im Kies nur schwer vollständig zu entfernen. Hier werden auch Leute barfuß laufen. Den Kiesbereich gibt es im Biergarten, dort wird auch nur Plastikgeschirr ausgegeben. Auf der See-Terrasse sollte es aber natürlich schon etwas gehobener zugehen. Darum möchte ich dort gerne pflastern".

Terrasse auf "wackeligen Beinen"

Im Gastronomie-Wintergarten passierte bislang noch fast gar nichts, gleiches gilt für die alte Außentreppe, wie bereits erwähnt die Terrasse, die feste Fundamente für große Sonneschirme erhalten soll. Auch eine neue Uferbefestigung mit Gabionen ist geplant. "Denn unter der Terrasse befindet sich auf bis zu zwölf Metern Tiefe nur Sand. So können wir sie nicht halten beziehungsweise stabilisieren", weiß Schmid.

Der Fluchtweg, der über eine Außentreppe führen sollte, ist bislang ebenfalls nicht genehmigt worden. Dazu hat Schmid natürlich eine ganze Armada an Auflagen - unter anderem für den Brandschutz - zu erfüllen.

Keine Ruderboote auf dem See?

Immer wieder hinterlassen ungebetene Gäste allerhand Unrat auf dem Baugelände.

Von ursprünglich drei Stegen gibt es aktuell nur noch einen. Thomas Schmid möchte auch die beiden anderen wieder errichten. Die Beton-Fundamente sind im Wasser erhalten, die ehemaligen Stegpfosten deutlich zu erkennen. Doch auch hier machte das Denkmalamt bislang einen Strich durch die Rechnung. Gerne würde Schmid einen kleinen Ruderboot-Betrieb anbieten - diesen gab es dort schließlich auch schon mal.

Vandalismus Wochenende für Wochenende

Nahezu jede Woche hat Thomas Schmid mit Vandalismus auf seinem Baugelände zu kämpfen. Trotz Bauzäunen ringsrum dringen vor allem an den Wochenenden immer wieder - vermutlich Jugendliche - ein und hinterlassen jede Menge Unrat. Zuletzt auf dem kleinen Steg unmittelbar neben der Außen-Terrasse. Auch in den drei Containern im hinteren Bereich des Seewirt-Geländes wird regelmäßig illegal Müll abgeladen.

Aktuelle Fotos von der Baustelle "Seewirt":

Seewirt-Sanierung am Thumsee

Fotos vom Bauverlauf am Thumsee:

Seewirt-Umbau am Thumsee

Fotos vom Brand 2012 im Seewirt:

Feuer am Thumsee

Brand im Seewirt

Weitere Fotos vom Thumsee:

Wer kauft den Thumsee?

Hans-Joachim Bittner

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser