Welt-AIDS-Tag: Stand in der Fußgängerzone

Bad Reichenhall - Der Welt-AIDS-Tag 2012 steht im Zeichen der Solidarität mit infizierten Menschen. In der Kurstadt gibt es am Samstag einen Präventionsstand.

Deutschlandweit leben nach den Ergebnissen der aktuellen Schätzung des Robert-Koch-Instituts zirka 78.000 Menschen mit dem HI-Virus, in Bayern sind es fast 10.000 Betroffene.

Gerade in der Arbeitswelt ist es für Betroffene sehr schwierig, sich als HIV- Infizierte/r zu erkennen zu geben, da sie Benachteiligungen und Ausgrenzungen befürchten. Diese Befürchtung ist nicht unbegründet. Ein Großteil der Betroffenen werde diskriminiert, wie die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung durch eine Umfrage in Erfahrung brachte. Sie betont, wie wichtig es daher ist, irrationale Ängste abzubauen und Mythen entgegenzuwirken. Somit ist und bleibt es von großer Bedeutung, das Thema HIV und AIDS immer wieder ins Licht der Öffentlichkeit zu rücken, zu informieren und aufzuklären.

Vorträge in den Schulen

Ziel des Gesundheitsamtes Berchtesgadener Land ist die AIDS-Prävention. In Zusammenarbeit mit dem Experten Dr. Zippel von der LMU München werden Vorträge und Aufklärung über HIV und andere Geschlechtskrankheiten in Schulen ab der 9. Klasse angeboten. Im Gesundheitsamt besteht die Möglichkeit, anonym und kostenlos einen HIV-Test, und wenn gewünscht, Beratung in Anspruch zu nehmen.

Aufklärung am Samstag

Anlässlich des Welt-AIDS-Tages am Samstag, 1. Dezember, wird das Gesundheitsamt einen Präventionsstand in der Fußgängerzone Bad Reichenhall aufbauen: Von 10 bis 14 Uhr stehen fachkundige Gesprächspartner zur Verfügung. Zum Mitnehmen gibt es Informationsmaterial und kleine Präsente.

Nähere Beratung, auch zum anonymen HIV-Test, gibt es unter Telefon 08651/773801.

Pressemeldung LRA Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser