Polizei warnt vor K.O.-Tropfen

+
Die Polizei warnt weiterhin vor den Gefahren, die von K.O.-Tropfen ausgehen.

Piding - Nach dem K.O.-Tropfen-Urteil gegen einen Mann aus Piding bittet die Polizei weiter um erhöhte Vorsicht: Immer wieder werden Menschen auf ähnliche Weise mit K.O.-Tropfen gefügig gemacht!

Ein Polizeisprecher sagte auf Anfrage von Bayernwelle SüdOst, man solle beim Weggehen als junger Mensch immer auf seine Getränke aufpassen. Es passiere immer wieder, dass K.O.-Tropfen in Getränke gekippt würden. Es gebe zwar wenig offizielle solcher Fälle, allerdings sei die Dunkelziffer in diesem Bereich vermutlich hoch. Die K.O. Tropfen sind sehr schwer nachzuweisen.

Ein 26-jähriger Mann aus Piding war am Montag zu vier Jahren Haft verurteilt worden, weil er zwei Frauen mit K.O.-Tropfen betäubt und dann vergewaltigt hatte.

Quelle: Bayernwelle SüdOst

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser