Sportwagen explodiert nach Crash im Ostallgäu

Heldenhafte Soldaten aus Bad Reichenhall retten Mann (30) nach schwerem Verkehrsunfall

+
Beide Autowracks nach Beendigung der Löscharbeiten.

Marktoberdorf (Ostallgäu)- Sechs Angehörige des Gebirgsjägerbataillons 231 aus Bad Reichenhall waren am frühen Abend des 19. Mai auf dem Weg von Füssen zurück nach Bad Reichenhall. Dabei kamen sie auf der Bundesstraße B16 bei Marktoberdorf im Ostallgäu an eine Unfallstelle und leisteten Erste Hilfe. Eine weitere Soldatin, Angehörige des Gebirgsversorgungsbataillon 8 aus Füssen, befand sich auf dem Weg nach Hause und unterstützte die Soldaten.

Die Pressemeldung im Wortlaut:


Nach Angaben der Polizei fuhr ein 30-jähriger mit seinem Sportwagen in Richtung Füssen und kam aus ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn. Dabei kollidierte er mit einem entgegenkommenden Auto. Als die Soldaten aus Bad Reichenhall und Füssen am Unfallort eintrafen, waren die beiden Insassen bereits durch zwei Ersthelfer aus ihren Fahrzeugen befreit worden.

Die Gebirgssoldaten kümmerten sich sofort um die Absicherung der Unfallstelle. Je zwei Kameraden unterstützten die beiden Ersthelfer bei der Versorgung der beiden Verletzten, die anderen versuchten mit Feuerlöschern den inzwischen in Brand geratenen Sportwagen zu löschen.


Die ausgezeichneten Soldaten des Gebirgsjägerbataillons 231.

Nachdem einige kleine Explosionen am Fahrzeug zu hören waren, brachten die Soldaten schnellstmöglich den schwerstverletzten Fahrer hinter einem Traktor in Sicherheit. Kurz darauf explodierte der mit LPG-Gas betriebene Sportwagen und beide Unfallfahrzeuge brannten aus.

Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde der Fahrer des Sportwagens ständig durch die Gebirgsjäger vor Ort reanimiert, verstarb allerdings später an der Unfallstelle. Die mittelschwer verletzte Auto-Fahrerin, die bereits in sicherer Entfernung zu den Fahrzeugen durch die Soldaten versorgt worden war, wurde im Anschluss mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Kempten gebracht. Für ihren vorbildlichen Einsatz wurden die Soldaten durch ihre Vorgesetzten mit einer förmlichen Anerkennung ausgezeichnet.

Pressemeldung Gebirgsjägerbrigade 23 "Brigade"

Kommentare