Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Was soll mit der Unteren Salzach passieren?

+

Landkreis - Was soll in den nächsten Jahrzehnten mit der Unteren Salzach passieren? Darüber können die Bürger in einer Online-Befragung abstimmen. Die Aktion startete jetzt.

Mehr:

Hier geht es zur Online-Befragung

Der Flussdialog Untere Salzach sorgt nun schon seit Jahren für heftige Diskussionen. Viele Politiker und Interessenvertreter sind für einen Eingriff in die Natur und wollen unter anderem ein Wasserkraftwerk bauen. Nach heftigen Protesten von Naturschutzverbänden kommt es nun zu einer Online-Befragung.

Lesen Sie mehr:

Länderübergreifender "Fluss-Dialog"

Naturschützer verlassen "Scheindialog"

Die Wasserrichtlinie der EU sieht nämlich vor, dass die Bürger mitreden können. 19.000 Haushalte im grenznahen Gebiet dürfen nun im Internet ihre Stimme abgeben. Im Berchtesgadener Land betrifft das die Gemeinden Laufen, Saaldorf-Surheim und Freilassing. Auf österreichischer Seite sind es noch einmal vier Gemeinden. Jeder ab 16 Jahren darf Online abstimmen. Die Befragung geht bis 3. Februar.

Quelle: Bayernwelle Südost

Kommentare