Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

„Ohne Moos nix los!?“

+
Unterstützen gemeinsam den Wettbewerb „Ohne Moos nix los!“ (von links nach rechts): Isabella Zuckschwerdt (AWO-Kreisvorsitzende), Dr. Bärbel Kofler, MdB und Roman Niederberger (stellvertretender AWO-Kreisvorsitzender).

Berchtesgadener Land - „Ohne Moos nix los!?“ – unter diesem Motto steht ein bundesweiter Schüler- und Jugendwettbewerb der Arbeiterwohlfahrt, der sich mit den Themen Konsum, Geld, Schulden und Armut beschäftigt.

Die Kreisvorsitzende der AWO Berchtesgadener Land Isabella Zuckschwerdt und ihr Stellvertreter Roman Niederberger haben den Wettbewerb bei einem Treffen mit der heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Bärbel Kofler vorgestellt und die Jugendlichen im Landkreis dazu aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen. „Auch im Berchtesgadener Land sind Kinder und Jugendliche dauernd von Werbung und Konsumanreizen umgeben: von der Markenkleidung bis zum Handyklingelton soll es das neueste und teuerste sein. Um mit diesen Angeboten vernünftig und verantwortungsbewusst umzugehen, braucht es eine ordentliche finanzielle Bildung“, stellte Isabella Zuckschwerdt in dem Gespräch dar.

Die Arbeiterwohlfahrt möchte mit dem Wettbewerb, der sich an junge Menschen im Alter von 10 bis 22 Jahren richtet, zur kreativen und kritischen Auseinandersetzung mit diesen Themen beitragen. „Berufsschulen, Jugendverbände, Schulklassen aber auch Einzelpersonen können sich an dem Wettbewerb beteiligen“, erklärte ihr Stellvertreter Roman Niederberger.

Insgesamt gibt es vier Themenblöcke in dem Wettbewerb, aus denen die Teilnehmer frei auswählen können. „Auch bei der Art des Beitrags, der sich mit dem Thema beschäftigt, gibt es keine Grenzen: vom selbst gedrehten Film über Fotos bis zu Texten oder Präsentationen ist alles möglich – je einfallsreicher, desto besser“, so Roman Niederberger.

Bärbel Kofler begrüßte die Unterstützung des Wettbewerbs durch die AWO Berchtesgadener Land: „Im Europäischen Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung 2010 ist es besonders wichtig, die Gefahren der Schuldenfalle jungen Menschen ohne pädagogischen Zeigefinger, sondern mit Spaß und neuen Ideen zu vermitteln“, meinte die Bundestagsabgeordnete aus Bad Reichenhall. Die Vermittlung eines verantwortungsbewussten Konsumverhaltens sei auch aus ökologischen Gründen von großer Bedeutung, ergänzte sie.

Anmeldungsunterlagen und alle Details zu dem Wettbewerb gibt es auf der Internetseite www.awo-schuelerwettbewerb.org. Dort können die Beiträge auch direkt hochgeladen werden. Einsendeschluss ist der 30. Juni 2010.

Pressemitteilung Roman Niederberger

Lesen Sie auch:

Kommentare