Neues Zeitalter im Axelmannstein?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Marika Schumann will "frischen Wind" in das Grandhotel Axelmannstein bringen.

Bad Reichenhall - Seit Februar hat im Radisson Blu Axelmannstein Resort Bad Reichenhall Marika Schumann das Sagen - und sie will einiges verändern.

Nach außen hin wirkt das ehemalige Grandhotel Axelmannstein im Herzen Bad Reichenhalls wie immer. Im Inneren rumort es aber offensichtlich.

Seit Juli vergangenen Jahres gehört das Hotel zur Grand City Group. Mit dem Partner Radisson Blu will man entsprechend Gäste anlocken. Doch den beiden Vorgängern Marika Schumanns (zwei innerhalb eines Jahres) ist das noch nicht so gelungen. Das kann sich die neue Direktorin nur so erklären: "Um das Haus voranzubringen, muss man dahinter stehen und Ideen haben. Der Deckel muss auf den Topf passen."

Der Deckel für das Axelmannstein scheinen Marika Schumann und ihr Küchendirektor Heiko Triller zu sein. Gemeinsam haben die beiden ein neues Konzept für die drei gastronomischen Einrichtungen des Hauses geschaffen. So gibt es im Parkrestaurant das Konzept "Genuss und Leidenschaft". Täglich werden dort drei Vier-Gänge-Menus mit den passenden Getränken angeboten. Ganz auf das "Salz" ausgelegt.

Der Gast darf mit verschiedenen Salzen wie Schoko-Chili-, Lila-Curry- oder Zitrone-Estragon-Salz sein Essen selbst würzen und den neuen Geschmack genießen. Ein Konzept, das aufzugehen scheint: "Wir haben seit April die Gästezahlen im Restaurant genau beobachtet und sie gehen nach oben", berichtet Schumann. "Auch im Axel-Stüberl."

Radisson Blu Axelmannstein Resort Bad Reichenhall

Dort gibt es einfache bayerische Küche unter dem Motto "gelebte bayerische Tradition". Zusammen mit der Solidargemeinschaft Berchtesgadener Land wird vor allem darauf geachtet, Produkte aus der Region anzubieten. Exotischer geht es dagegen im Wiener Cafe zu (das bald "Axel pur" heißen soll). Dort wird gesundes, "normales" Essen angeboten. In kleinen und großen Portionen, je nach Hunger.

Neben dem gastronomischen Bereich will die neue Direktorin das Konzept "Historie, Natur und Salz" auch auf das restliche Hotel ausbreiten. Der Charme des "Alten" soll erhalten bleiben, aber da wo es nötig ist, soll auch modernisiert werden. Genauere Angaben dazu wollte Marika Schumann noch nicht machen, da eine Ankündigung von großen Veränderungen schon einmal im Sande verlaufen ist. "Wir werden hier keine Mega-Baustelle bekommen", erklärt die Direktorin. "Es wird aber was passieren." Sie wolle viel machen ohne das Hotel zu vermodernisieren. Bisher wurden die Zimmer im Neubau her- und ein Fitnessraum eingerichtet.

Natürlich soll durch das neue Konzept auch das Publikum etwas verjüngt werden. Bisher kam die Generation 50 Plus um in dem Grandhotel Urlaub zu machen. "Wir werden niemals ein Kinderhotel werden", ist sich Schumann bewußt. "Aber sie sind uns natürlich willkommen." Genauso wie die jüngeren Gäste und vor allem die Einheimischen. Die sollen durch das neue gastronomische Konzept und Veranstaltungen in das Hotel gelockt werden.

Am 3. und 4. Juli findet beispielsweise im Garten des Hotels ein Salz-Markt verbunden mit einem Tag der offenen Tür statt. Dort wird nicht nur das neue Restaurant-Konzept vorgestellt, sondern auch Kostproben und Rundgänge durchs Hotel angeboten. In der Hoffnung natürlich, dass die Einheimischen zu Stammgästen werden.

red-bgl24/cz

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser