"Landrats-Amt" schreibt in "Leichter Sprache"

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
  • schließen

Landkreis - Simple Wörter, kurze Sätze - mit der Rubrik "Leichte Sprache" will die neue Homepage des Landratsamts von wirklich allen verstanden werden. Auch durch absichtlich falsche Grammatik.

Frisch, modern und übersichtlich kommt sie daher, die neue Homepage des Landratsamtes. Seit dem Relaunch von Freitag wurde die alte, etwas angestaubte Seite eingestampft. Ein wirkliches Novum ist aber der Bereich "Leichte Sprache".

"Die Agentur, die die Seite konzipiert hat, ist mit der Idee auf uns zugekommen", so Andreas Bratzdrum im Gespräch mit BGLand24.de, "geschrieben haben wir den Teil aber selber". Man habe darauf geachtet, dass die Sätze mit möglichst wenigen Wörtern auskommen. Außerdem habe man sich bei zusammengesetzten Hauptwörtern für eine Bindestrichtrennung entschieden.

Aus "Hilfsangeboten" werden "Hilfe-Angebote"

"Wir freuen uns über Ihren Besuch auf der Internet-Seite vom Landrats-Amt Berchtesgadener Land. Sie finden hier viele Informationen und Hilfe-Angebote" - so begrüßt der Landkreis nun den Leser in "Leichter Sprache" und macht damit auch vor absichtlich falscher Grammatik keinen Halt. Dass das "Landratsamt" nun zum "Landrats-Amt" wird mag für den "normalen Nutzer befremdlich ausschauen", gesteht Bratzdrum. Aber "Hilfe-Angebote"? Der Duden kennt eigentlich nur "Hilfsangebote", aber keine "Hilfeangebote".

"Die deutsche Sprache ist schwer"

Bei der Frage, wen man mit dieser Rubrik erreichen will, windet sich der Pressesprecher des Landratsamtes etwas: "Wir wollen keinen stigmatisieren... Aber die deutsche Sprache ist schwer, wir wollen uns damit an die richten, die ihr nicht so gewachsen sind." Mit dieser löblichen Absicht ist das Berchtesgadener Land Vorreiter. Weder die anderen Landkreise im Südosten Oberbayerns, noch das Land Salzburg haben bisher den Schritt gewagt, sich auch in "Leichter Sprache" zu präsentieren.

xe

Zurück zur Übersicht: Region Bad Reichenhall

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser