Offener Brief an den Verkehrsminister

Einzelhandel befürchtet Einbrüche durch Maut

Berchtesgadener Land  - Das Wirtschaftsforum Freilassing, der Gewerbeverein Bad Reichenhall und die Aktiven Unternehmer Berchtesgaden wenden sich an Verkehrsminister Dobrindt.

Zahlreiche Gewerbetreibende im Berchtesgadener Land haben sichin einem offenen Brief an Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt gewandt.

Das Wirtschaftsforum Freilassing, der Gewerbeverein Bad Reichenhall und die Aktiven Unternehmer Berchtesgaden kritisieren darin die aktuellen Pläne zur Pkw-Maut. Die Verbände befürworten zwar den ursprünglichen Gedanken einer Autobahnmaut, eine Gebühr auf anderen Straßen sehen sie aber kritisch, meldet der Radiosender Bayernwelle.

Ihnen geht es dabei vor allem um die Kaufkraft aus Österreich. Sollte die Maut nicht nur auf den Autobahnen kommen, befürchten die drei Verbände enorme Einbußen vor allem im Einzelhandel.

Wie gestern berichtet, haben sich CDU und CSU nun auf ein Mautmodell für Autobahnen und Bundesstraßen geeinigt. Die Maut soll demnach zwar für alle Straßen formal eingeführt werden, aber auf Kreis- und Landstraßen nicht erhoben werden.

Quelle: Bayernwelle

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Maut

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser