Bundesweite Einschränkungen gelten seit 2. November

Zwischenfazit vom Corona-Lockdown: Wirken die Maßnahmen?

Landkreise – Bundesweit stiegen die Zahlen der Corona-Neuinfektionen in den letzten Wochen rasant an. Daraufhin beschloss die Bundesregierung landesweite Beschränkung, um das Infektionsgeschehen wieder in den Griff zu bekommen. Mit Erfolg?

Am 2. November ist der „Lockdown Light“ in ganz Deutschland in Kraft getreten. U.a. mussten Hotels und Gastronomie schließen und die privaten Kontakte wurden auf zwei Haushalte reduziert. Neun Tage sind seitdem vergangen. Doch zeigen die Maßnahmen bereits erste Wirkung?


Zwischenfazit vom Lockdown: Wirken die Maßnahmen trotz steigender Zahlen?

In der Stadt Rosenheim ist die 7-Tage-Inzidenz - die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche - vom 2. November von 234,5 auf 311,6 am 11. November gestiegen. Auch in anderen Landkreisen im OVB24-Gebiet gab es in diesem Zeitraum einen ähnlichen Verlauf: Landkreis Rosenheim von 217,7 auf 287,0, Landkreis Traunstein von 133,7 auf 382,9, Landkreis Mühldorf von 159,7 auf 227,0 und Landkreis Altötting von 129,1 auf 242,1. Lediglich im Landkreis Berchtesgadener Land sank der Wert von 282,3 auf 141,6.


Der Landkreis Traunstein ist sogar derzeit bundesweiter Spitzenreiter. Als Grund nannte Landrat Siegfried Walch, dass sie von einigen Hotspots umgeben sind bzw. waren. „Von daher war es völlig klar, dass es auch zu uns rüber schwappt - und genau diese Situation haben wir jetzt“, so Walch in einer Videobotschaft auf Facebook.

Auf den ersten Blick scheint es, als ob die Maßnahmen keine Wirkung zeigen. Doch der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder kündigte bereits mehrfach an, dass es mindestens zwei Wochen dauern wird, ehe der Lockdown bewertet werden könnte. Also frühestens am 16. November.

Erste Wirkungen im Landkreis Berchtesgadener Land und Rottal Inn sichtbar

Ein Indiz für den weiteren Verlauf könnte der Landkreis Berchtesgadener Land sein. Denn dort gab es bereits rund zwei Wochen früher einen regionalen Lockdown, der am Dienstag, 20 Oktober, in Kraft getreten ist. Die Zahlen deuten nach rund drei Wochen auf eine Besserung hin.

Am 12. Oktober lag die 7-Tage Inzidenz noch bei 30,21 und damit das letzte Mal im grünen Bereich der Corona-Ampel. Es folgte ein rasanter Anstieg innerhalb einer Woche auf 252,10 am 19. Oktober, der zu den regionalen Beschränkungen führte. Rund drei Wochen später liegt der Landkreis nun mit einem Wert von 141,6 bei weniger als der Hälfte des Höchstwertes von 324 Ende Oktober.

Auch beim Landkreis Rottal Inn, der sich seit dem 27. Oktober im Lockdown befindet, kann auf sinkende Zahlen zurückblicken. Der Höchstwert lag hier Ende Oktober bei einer Inzidenz von knapp und ist inzwischen bei 178,6 angekommen – Tendenz sinkend. Somit müssen wir uns zumindest in vielen Landkreis noch gedulden bis eine Besserung spürbar wird.

jz

Rubriklistenbild: © Peter Kneffel/dpa

Kommentare