Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Notwendige Hangsicherung

B20 zwischen Hallthurm und Winkel muss einseitig gesperrt werden

Traunstein - Ab Montag bis voraussichtlich Ende der Wochen wird die B20 zwischen Hallthurm und Winkel nur noch einspurig geöffnet. Grund sind Hangsicherungsmaßnahmen nach starken Regenfällen. Der Verkehr wird mittels Ampeln geregelt.

Die Hiobsbotschaften bezüglich Verkehrsbehinderungen durch Straßenbaumaßnahmen scheinen kein Ende nehmen zu wollen. Das Staatliche Bauamt in Traunstein informiert über eine dringend erforderliche Hangsicherungsmaßnahme auf der B20 am Eisenrichterberg zwischen Hallthurm und Winkel in der Gemeinde Bischofswiesen. 

Ab kommenden Montag wird eine Woche unter halbseitiger Verkehrsführung mit Ampelregelung die Böschung zur Bahn mittels Bodennägel rückverankert. Außerdem wird ein Drahtgeflecht aufgebracht, um Steinschlag zur Bahnlinie zu vermeiden. 

Starkregen für die Sicherungsmaßnahmen verantwortlich

Zwei Starkregenereignisse vor etwa 2 Wochen haben die Böschung an der Bundesstraße B20 am Eisenrichterberg ausgespült, so dass der Asphalt auf mehreren Meter Länge um etwa einen halben Meter abgesackt ist. Der Abschnitt wurde umgehend von Geologen des Staatlichen Bauamtes und einem beauftragten Ingenieurbüro begutachtet. Am gestrigen Freitag fand dann bereits mit der Firma Kaim eine Baueinweisung statt. Die Firma konnte für die Arbeiten umgehend beauftragt werden, da sie mit ähnlichen Leistungen bereits auf der Alpenstraße in Ramsau am unteren Felsentor wie auch am Wachterl beschäftigt ist. 

Straße spätestens Ende der Woche wieder frei

Mittels Bodenvernagelung wird der ausgespülte Böschungsbereich auf einer Länge von etwa 100m rückverankert, die Gefahr von Steinschlag zur Bahnlinie wird mit dem Aufbringen eines Drahtgeflechts minimiert. Die Bauarbeiten sollen nach dem Berufsverkehr am Montagmorgen starten und unter Ampelregelung bis spätestens Ende der Woche abgeschlossen sein. Leider wird auch über Nacht die Baustelle nicht geräumt werden können, da das Bohrgerät und die für die Sicherung erforderlichen Materialien ansonsten aufwändig antransportiert werden müssten und die Bauarbeiten entsprechend länger dauern würden. 

Das Staatliche Bauamt Traunstein bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer wegen der Behinderungen um Verständnis.

Pressemitteilung des staatlichen Bauamts Traunstein

Rubriklistenbild: © picture alliance / Sebastian Kah

Kommentare