Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wechsel in der Kreisbrandinspektion im Berchtesgadener Land

Zahlreiche Ehrungen und frischer Wind bei der Feuerwehr

Auf dem Foto von links: Micha Thomas (Fachbereichsleiter 21 Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gewerbewesen), Kreisbrandmeister Rainer Holzner, Kreisbrandinspektor Stefan Ufertinger, Thomas Fritsch (Mitarbeiter Fachbereich 21 Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gewerbewesen), Landrat Bernhard Kern, Uli Hölzl (Mitarbeiter Fachbereich 21 Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gewerbewesen), Ehrenkreisbrandinspektor Leonhard Schaller, Matthias Stephan (Geschäftsbereich 4 Gesundheit und Verbraucherschutz) und Kreisbrandrat
Sepp Kaltner.
+
Auf dem Foto von links: Micha Thomas (Fachbereichsleiter 21 Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gewerbewesen), Kreisbrandmeister Rainer Holzner, Kreisbrandinspektor Stefan Ufertinger, Thomas Fritsch (Mitarbeiter Fachbereich 21 Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gewerbewesen), Landrat Bernhard Kern, Uli Hölzl (Mitarbeiter Fachbereich 21 Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Gewerbewesen), Ehrenkreisbrandinspektor Leonhard Schaller, Matthias Stephan (Geschäftsbereich 4 Gesundheit und Verbraucherschutz) und Kreisbrandrat Sepp Kaltner.

Im Berchtesgadener Land gab es vor Kurzem Veränderungen in der Kreisbrandinspektion. Mitglieder wurden für ihr langjähriges Engagement geehrt und es wurden neue Ämter vergeben.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Berchtesgadener Land - Leonhard Schaller wird zum Ehrenkreisbrandinspektor Berchtesgadener Land. In der Kreisbrandinspektion Berchtesgadener Landes gab es kürzlich einige Veränderungen. Leonhard Schaller wurde zum Ehrenkreisbrandinspektor ernannt, Stefan Ufertinger wurde vom Kreisbrandmeister (KBM) zum Kreisbrandinspektor (KBI) befördert und Rainer Holzner zum Kreisbrandmeister bestellt.

Durch das Erreichen der gesetzlichen Altersgrenze musste der Pidinger Leonhard Schaller in den Feuerwehrruhestand gehen und wurde zugleich von Landrat Bernhard Kern zum Ehrenkreisbrandinspektor ernannt. Schaller blickt in seiner fast 50-jährigen aktiven Dienstzeit auf sehr viele Aufgaben, Ämter und Einsätze zurück. Er war über 30 Jahre Landkreis-Feuerwehrschiedsrichter und in der Kreisbrandinspektion Berchtesgadener Land tätig. Das Amt des Kreisbrandmeisters Mitte hatte er 23 Jahre inne.

In den letzten acht Jahren war er Kreisbrandinspektor Nord, zugleich Vertreter des Kreisbrandrates und im Katastrophenschutz im Voraus bestellter Örtlicher Einsatzleiter (ÖEL). Landrat Kern würdigte seine Verdienste um das Feuerwehrwesen im Landkreis Berchtesgadener Land und dankte ihm für seinen langjährigen Feuerwehrdienst und sein außerordentliches Engagement.

Kreisbrandmeister Stefan Ufertinger tritt nun die Nachfolge von Leonhard Schaller als Kreisbrandinspektor für den nördlichen Landkreis Berchtesgadener Land und zugleich als Vertreter des Kreisbrandrates und als ÖEL an. Der erfahrene Stefan Ufertinger ist bereits seit 2013 in der Kreisbrandinspektion Berchtesgadener Land tätig.

Zum Nachfolger des Kreisbrandmeisters Stefan Ufertinger für den Inspektionsbereich 2/1 (Feuerwehren Piding, Anger, Aufham, Weildorf, Teisendorf, Oberteisendorf und Neukirchen) wurde der ehemalige Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Piding, Rainer Holzner bestellt. Landrat Bernhard Kern bestätigte die beiden Bestellungen des Kreisbrandrates Sepp Kaltner und dankte für das Engagement und wünschte allen Beteiligten gute Zusammenarbeit.

Pressemitteilung des Landratsamts Berchtesgadener Land

Kommentare