Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

BRK Berchtesgaden noch kompetenter

BRK-Landesverband bildet 13 Teilnehmer in Kommunikationseffektivität aus

BRK-Mitglieder nach absolvierter Ausbildung für den Fachdienst „Inforamtion und Kommunikation“
+
Erfolgreicher Abschluss des Fachlehrgangs „Information und Kommunikation“

Die BRK-Mitglieder des Bechtesgadener Land wurden an zwei Wochenenden ausgebildet, um in Zukunft durch bessere Kommunikation schneller und effektiver handeln zu können.

Meldung im Wortlaut

Berchtesgadener Land – Kürzlich fand im BRK-Ausbildungszentrum Ainring-Mitterfelden wieder ein Fachlehrgang der BRK-Bereitschaften für den Fachdienst „Information und Kommunikation“ (IuK) statt. Lehrgangsleiter und Fachausbilder Dr. Rüttger Clasen und Kreisfachdienstleiter IuK Benjamin Mittermeier sowie weitere Mitglieder der Schnelleinsatzgruppe „IuK“ vermittelten den 13 Teilnehmern aus dem gesamten BRK-Landesverband an zwei Wochenenden alle nötigen Fachkenntnisse für den Aufbau einer zielführenden Kommunikationsinfrastruktur im Einsatz und besonders bei Großschadenslagen, auch bei großräumigem Strom- und Kommunikationsausfall (z. B. Internetausfall).

Die Ausbilder schulten die Teilnehmer in der erweiterten Anwendung des Digitalfunks im Netz- und Direktbetrieb, aber auch an relaisgestütztem Analogfunk für einen deutlich erweiterten Aktionsradius. Das Vorhalten von Rückfallebenen hat sich bei der jüngsten Hochwasserkatastrophe als sehr wertvolles Instrument erwiesen. Besonderes Augenmerk lag auf dem Einsatz der ausgefeilten technischen Ausstattung des neuen Einsatzleitwagen (ELW); Richtfunkverbindungen zu den Einsatzstellen sorgen für eine reibungslose Kommunikation von der Einsatzleitung zu den Einsatzabschnitten. Internet- und E-Mailverkehr können durch SatCom und digitales Kurzwellennetz (DRK-HFnet) jederzeit auch bei Mobilfunkausfall sichergestellt werden.

Das Lehrteam rund um Fachausbilder Dr. Clasen war stolz auf die Leistung der Teilnehmer, die jetzt auch in ihren Heimatbereichen das Erlernte umsetzen und damit eine sichere Einsatzkommunikation auch mit anderen Einheiten (integrierte Leitstellen, Katastrophenschutzeinheiten u. a.) sicherstellen können.

Pressemitteilung des BRK Berchtesgadener Land

Kommentare