Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Restart-Meeting in München

Gelungener Start der LG FESTINA Rupertiwinkel in die Leichtathletik-Saison

Ein Highlight des Tages gelang der Gymnastin über die 200 m Strecke, wo sie in einer Zeit von 24,43 sec ein sensationelles Rennen
+
Ein Highlight des Tages gelang der Gymnastin Elena Schernhardt über die 200 m Strecke, wo sie in einer Zeit von 24,43 sec ein sensationelles Rennen zeigte.

Rupertiwinkel - Am vergangenen Wochenende starteten die regionalen Leichtathleten beim Restart-Meeting im altehrwürdigen Münchner Dantestadion.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Insgesamt waren ca. 1000 Teilnehmer an zwei Wettkampftagen aus Süddeutschland, Schweiz und Österreich am Start. Die Athleten der LG FESTINA Rupertiwinkel holten sich in den Pfingstferien den letzten Schliff in einem Kurztrainingslager in Gemona/Italien. Dort wurden neben dem südafrikanischen Nationalteam mehrere Trainingseinheiten absolviert.

Am ersten Tag waren die Bewerbe der Altersklassen U18 und U16 auf dem Programm. Von der LG FESTINA Rupertiwinkel ging Elena Schernhardt über 100 m und 200 m an den Start. Auf der Kurzstrecke verpasste die Athletin des TSV Teisendorf nur knapp ihre persönliche Bestleistung in einer sehr guten Zeit von 12,36 sec. Ein Highlight des Tages gelang der Gymnastin über die 200 m Strecke, wo sie in einer Zeit von 24,43 sec ein sensationelles Rennen zeigte. Leider ist diese Zeit durch einen zu starken Rückenwind nicht Bestenlisten fähig. Aber durch diesen hervorragenden Lauf zeigte Elena Schernhardt, warum sie seit dem letzten Jahr zum deutschen Bundeskader gehört.

Ebenso ging der Traunreuter Roman Kober über die beiden Kurzsprintstrecken auf die rote Laufbahn. Beim Meeting in München wollte er seine sehr gute Form aus den letzten Wochen bestätigen. Über 100 m lief der Sprinter eine neue Bestleistung in 11,01 sec und somit nur knapp an der 11 Sekunden Schallmauer vorbei. Mit diesem Rennen setzt sich der Athlet an die Spitze der bayerischen Bestenliste. Im 200 m Wettbewerb holte er noch eine sehr beachtliche Zeit von 22,74 sec.

Mit Pia Zell vom TSV Teisendorf/LG FESTINA Rupertiwinkel ging die dritte regionale Athletin am ersten Tag an den Start. Mit einer neuen persönlichen Bestzeit über 100 m in sehr guten 13,59 sec verpasst die Teisendorferin nur knapp die Qualifikationsnorm für die bayerischen Meisterschaften.

Am zweiten Wettkampftag starteten die älteren Altersklassen der Aktiven und U20 Leichtathleten. Von der LG FESTINA Rupertiwinkel startete im Frauenfeld Maria Haslberger. Über 100 m erzielte die Teisendorferin eine neue Saisonbestleistung in sehr guten 12,26 sec. Nach 2-jähriger Abstinenz über die 200 m Distanz, erzielte Maria Haslberger eine sehr gute Zeit von 25,08 sec.

Im Männerbewerb über 100 m und 200 m lief Johannes Graml seine ersten Rennen in der noch sehr jungen Saison. Über 100 m rannte der Waginger seinen schnellsten Saisoneinstieg in einer guten Zeit von 11,26 sec. In seiner Paradedisziplin dem 200 m Rennen rannte er sein zweitschnellstes Rennen seiner Karriere und überzeugte in einer sehr guten Zeit von 22,85 sec.

Regina Hocheder ging in den weiblichen Wurfdisziplinen in den Ring. Die Teisendorferin stieß die Kugel auf eine gute Weite von 8,38 m. Im Diskuswurf zeigte die junge Athletin, dass sie auch in diesem Jahr wieder bei den bayerischen Meisterschaften an den Start gehen darf. Mit einer sehr guten Weite von 28,26 m kam sie knapp an ihre persönliche Bestleistung aus dem Jahr 2020 heran.

Die 7,25 kg Kugel stieß Mesud Selimovic auf eine gute Weite von 11,98 m. Der neue Teisendorfer Athlet zeigte im Diskuswurf eine neue persönliche Bestleistung mit einem Wurf auf 37,17 m. Mit dem 2 kg Diskus konnte der Werfer vom TSV Teisendorf seine Bestmarke um fast 2 m steigern.

Nach dem ersten Meeting unter normalen Bedingungen konnten alle Leichtathleten aus der Region zeigten, dass die Saison 2021 eine sehr erfolgreiche werden kann. In den nächsten Wochen stehen dann einige Meisterschaften und Wettkämpfe in ganz Bayern auf dem Programm, wo wir sicherlich wieder tolle Platzierungen bei oberbayerischen, bayerischen und deutschen Meisterschaften sehen werden.

Pressemeldung der LG Festina Rupertiwinkel

Kommentare