Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Am Sonntag an der Stoißer Alm

Radfahrer (45) stürzt am Teisenberg und verletzt sich schwer - Rettungshubschrauber im Einsatz

Einsatz der Bergwacht am Teisenberg am 16. Oktober
+
Einsatz der Bergwacht am Teisenberg am 16. Oktober

Landkreis Berchtesgadener Land - Zu zwei Unfällen kam es am Sonntag (16. Oktober) und am Samstag (15. Oktober) am Teisenberg und an der Steiernen Agnes.

Die Pressemeldung im Wortlaut:

Schwerer Radsturz bei der Abfahrt von der Stoißer Alm

Bereits am Sonntagnachmittag (16. Oktober) gegen 15.40 Uhr brauchte ein an Kopf, Schulter und Becken schwer verletzter 45-jähriger Radfahrer aus dem Landkreis Rottal-Inn notärztliche Hilfe, da er auf der Abfahrt von der Stoißer Alm am Teisenberg nach der Rechtskurve auf der langen Geraden in Richtung Wasserbehälter alleinbeteiligt nach rechts von der Straße abgekommen und in eine Wasserrinne gestürzt war.

Der Niederbayer war in einer Radlergruppe vom Schönramer Filz auf dem Teisenberg unterwegs, wobei seine Begleiter Erste Hilfe leisteten und einen Notruf abgesetzten. Zwei Bergretter waren zufällig privat auf der Stoißer Alm, trafen deshalb bereits nach wenigen Minuten am Unfallort ein, kümmerten sich um den Mann und informierten ihre nachrückenden Kameraden über die genaue Lage. Die Bergwacht unterstützte die Besatzung des Salzburger Notarzthubschraubers „Christophorus 6“ bei der medizinischen Versorgung, die den Mann dann zum Salzburger Landeskrankenhaus flog. Sieben Bergretter der Bereitschaften Teisendorf-Anger und Bad Reichenhall waren gute zwei Stunden lang gefordert.

Im Abstieg von der Steinernen Agnes am Sprunggelenk verletzt

Am Samstagabend (15. Oktober) gegen 17.40 Uhr setzte eine vierköpfige Wandergruppe im südöstlichen Lattengebirge einen Notruf ab, da sich eine 38-jährige Frau im Abstieg von der Steinernen Agnes nach Winkl am Sprunggelenk verletzt hatte und nur noch gestützt und sehr langsam vorankam.

Als es langsam dunkel wurde, forderten die auswärtigen Wanderer dann die Bergwacht an: Ein Voraustrupp mit drei Rettern stieg gute 150 Höhenmeter zur Patientin auf, leuchtete den Weg aus und half dabei, sie weiter talwärts bis zur Forststraße zu führen, wo vier nachrückende Bergretter die Frau mit dem Fahrzeug übernahmen und ins Tal fuhren. Acht Bergretter waren rund eineinhalb Stunden im Einsatz.

Pressemeldung BRK KV Berchtesgadener Land

Kommentare