Saftige Geldstrafen im Salzburger Land

Keine "Schwammerl-Polizei" im Landkreis

Landkreis - In Salzburg gehen die Behörden gegen organisierte Schwammerlsucher mit saftigen Geldstrafen vor. Das Landratsamt wird diesem Beispiel nicht folgen.

Im Berchtesgadener Land wird es keine „Soko Schwammerl“ in den Wäldern geben – das hat das Landratsamt auf Anfrage der Bayernwelle mitgeteilt.

Derzeit ist die „Pilz-Saison“ im vollen Gange. Deswegen haben die Behörden im Salzburger Land organisierten „Schwammerlsuchern“ den Kampf angesagt. Wer mit mehr als zwei Kilo Pilze erwischt wird, der wird zur Kasse gebeten und zwar kräftig. Bis zu 14.000 Euro sind fällig.

Nur für den Eigenbedarf 

So etwas wird es im Berchtesgadener Land nicht geben. Es gibt keine gesetzliche Regelung, heißt es. Natürlich gilt auch bei uns jedoch nur für den Eigenbedarf. Wer gewerblich sammelt, braucht eine Genehmigung.

Im Landkreis gibt es außerdem die ehrenamtlichen Naturschutzwächter. Wenn sie einen übermotivierten Sammler antreffen, wird dieser auch ermahnt werden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser