Die Virusgrippe hat heuer früher als erwartet das Berchtesgadener Land erreicht

Erste Grippeerkrankungen im Berchtesgadener Land

+
Impfung

Bad Reichenhall - Die Influenza hat heuer früher als erwartet das Berchtesgadener Land erreicht. Wie das Gesundheitsamt mitteilt, wird aktuell bei den Hausärzten und in einigen Kliniken vermehrt der Influenzavirus A diagnostiziert. Besonders der Subtyp H2N3 ist in diesem Jahr gehäuft vertreten.

Krankheitssymptome der Virusgrippe sind hohes Fieber, Husten, Hals- und Gliederschmerzen sowie schweres Krankheitsgefühl. Die Virusgrippe ist eine gefährliche Infektionskrankheit, sie hat nichts mit einem grippalen Infekt zu tun. Als Komplikation ist die Lungenentzündung gefürchtet.

Für eine Schutzimpfung noch nicht zu spät

Besonders gefährdet sind Schwangere, Menschen ab 60 Jahren und Personen mit chronischen Vorerkrankungen. Für eine Schutzimpfung ist es noch nicht zu spät.

Der diesjährige Impfstoff erfasst den derzeit überwiegenden Subtyp H2N3.

Mit einigen einfachen Schutzmaßnahmen kann man die Ansteckungsgefahr deutlich vermindern:

  • Mehrmals täglich die Hände gründlich mit Seife waschen reduziert die Keime.
  • Berühren von Mund, Nase oder Augen mit den Händen sollte vermieden werden, weil auf diesem Weg Viren von den Händen über die Schleimhäute in den Körper gelangen können.
  • Von hustenden und nießenden Personen sollte Abstand gehalten werden.
  • Wenn man selbst husten oder nießen muss: Nicht in die vorgehaltene Hand, sondern in ein Einmaltaschentuch oder notfalls in die Armbeuge.

Bei Fragen zur Grippeschutzimpfung, zum persönlichen Infektionsrisiko oder zur Krankheit sollte der Hausarzt der erste Ansprechpartner sein. Auch das Gesundheitsamt steht gerne beratend zur Verfügung.

Presseinformation Landratsamt Berchtesgadener Land

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser