„Tiefempfundener Respekt“

Persönliches Corona-Jahr-Resümee: Berchtesgadener Landrat Kern dankt Corona-Helden

Bernhard Kern bei Pressekonferenz
+
Persönliche Botschaft von Landrat Bernhard Kern.

Bad Reichenhall - Einen Tag vor Heiligabend zieht Landrat Bernhard Kern ein persönliches Resümee des Corona-Jahres 2020.

Das Corona-Jahr 2020 neigt sich dem Ende zu. Berchtesgadens Landrat Bernhard Kern hat sich mit einer persönlichen Botschaft an die Bürgerinnen und Bürger gewandt. Er spricht über die menschlichen Tragödien, sowie die Erschwernisse, die das Jahr gebracht hat. Er dankt aber auch all jenen Corona-Helden - ihnen allen gelte sein „tiefempfundender Respekt“ und Dank für die „außergewöhnlichen Leistungen“. Er sieht aber auch Hoffnung - dass „wir mit dem Impfstoff, der die kommenden Tage erstmals zum Einsatz kommen wird“ das Infektionsgeschehen weiter senken können.


Das persönliche Resümee von Landrat Kern im Wortlaut:

„Ein für das menschliche Auge nicht wahrnehmbarer, winziger Virus hat im ablaufenden Jahr 2020 unser aller Leben in einem unvorstellbaren Maße beeinflusst. Corona hat für einige unter uns den schmerzlichen Verlust eines geliebten Menschen gebracht. Für andere war und ist das Virus hingegen gleichzusetzen mit der Sorge um den eigenen Arbeitsplatz und die wirtschaftliche Existenz – ein Umstand der mich persönlich in den ersten acht Monaten meiner Amtszeit als Landrat bedrückt und in Gedanken versetzt. Viele von uns wiederum brachte Corona in ihrer beruflichen Tätigkeit an die Grenzen ihrer physischen und psychischen Belastbarkeit. Dies oft über viele Wochen und Monate hinweg. Ärzte und Pflegepersonal in Seniorenheimen, Kliniken und ähnlichen Einrichtungen, Mitarbeiter im Einzelhandel oder in Lebensmittelgeschäften, Bus- und Bahnbedienstete im ÖPNV, Lehrer und Betreuer in den Schulen und Kindertagesstätten, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den öffentlichen Einrichtungen, Rathäusern und Behörden – exemplarisch aufgezählt, da die Liste der in diesem Zusammenhang zu Nennenden einfach zu lange wäre. Ihnen Allen gilt mein tiefempfundener Respekt und Dank für Ihre außergewöhnlichen Leistungen, auch an den Weihnachtstagen sowie den folgenden Tagen und Wochen! Die Tage bis zur Aufhebung der Verordnungen des Freistaates Bayern sind sicherlich für uns alle anstrengend. Nunmehr kommt jedoch die Hoffnung, dass wir mit dem Impfstoff, der die kommenden Tage erstmals zum Einsatz kommen wird, das Infektionsgeschehen weiter senken können, damit die Lebensbedingungen wieder ein normales Maß erreichen. Herzlichen Dank und schöne und erholsame Weihnachtstage!“

dp

Kommentare