Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gemeinschaftsaktionen im Nationalpark-Revier Au-Schapbach

Nach Unwetter im Juli: Aufräumarbeiten an der Schapbachalm mit der Bundespolizei

Aufräumarbeiten an der Schapbachalm.
+
Rund 150 Polizeikommissar-Anwärterinnen und -anwärter der Bundespolizei halfen unter Leitung der Nationalpark-Waldarbeiter und der Bergführer des Trainingszentrums bei den Aufräumarbeiten an der Schapbachalm.

Die Unwetter von Mitte Juli haben auch auf der Schapbachalm im Nationalpark Berchtesgaden Spuren hinterlassen

Nationalpark Berchtesgaden - Im Rahmen eines gemeinsamen, mehrtägigen Arbeitseinsatzes beseitigten kürzlich rund 150 Polizeikommissar-Anwärterinnen und -anwärter der Bundespolizei unter Leitung der Nationalpark-Waldarbeiter und der Bergführer des Trainingszentrums auf Kühroint entwurzelte Baumstämme, Steine, Kies und Schlamm von der Weidefläche auf der Schapbach-Alm.

Muren- und Wassergräben wurden wieder verfüllt und Geröll landschaftsschonend per Hand und mit behutsamem Maschineneinsatz entfernt. Darüber hinaus engagierten sich die angehenden Führungskräfte der Bundespolizei beim Abbau des bereits seit 1893 bestehenden Hofjagdzaunes im Bereich Roint Richtung Seewände. Die angehenden Polizisten stellten bei den mehrtägigen Arbeitseinsätzen im Nationalpark selber die jeweilige Gruppenführung und trainierten so ihre Fähigkeiten im Leiten von Teams sowie im Lösen komplexer Aufgaben.

Sowohl von Nationalpark-Revierleiter Hans Neubauer als auch vom Leiter des Trainingszentrums der Bundespolizei Kührointhaus, Thomas Lobensteiner, gab es Dank und Anerkennung für die geleisteten Arbeiten, die große Motivation und die gute Zusammenarbeit zwischen Nationalpark und Bundespolizei.

Pressemitteilung Nationalparkverwaltung Berchtesgaden

Kommentare