Corona-Ausgangsbeschränkungen werfen Fragen auf

Sport und Bewegung an der frischen Luft - wie weit darf ich dafür fahren?

Sport von daheim oder wohin fahren?
+
Wie weit darf ich fahren, um mich in Zeiten von Corona und Ausgangsbeschränkungen an der frischen Luft zu bewegen?

Landkreis - Seit einer Woche gelten die Ausgangsbeschränkungen in ganz Bayern. Noch immer werfen sie Fragen auf. Eine davon: Was ist bei "Sport und Bewegung an der frischen Luft" erlaubt? Immerhin kämpft man am Tegernsee mit Ausflüglern aus München. BGLand24.de hat nachgefragt.

In Zeiten von Corona sollten alle möglichst zuhause bleiben. Sport und Bewegung an der frischen Luft ist aber erlaubt. Am Tegernsee ein echtes Problem für die Verantwortlichen. Denn nicht nur die Einheimischen nutzen die Möglichkeit, am See spazieren zu gehen. Nach wie vor kommen Ausflügler aus München, die zum Teil auch Zweitwohnungen dort besitzen. Auch uns hat über Facebook die Anfrage erreicht, ob man mit dem Auto die Stadt verlassen dürfe, um alleine außerhalb der Stadt einen Spaziergang zu machen. Eine Frage, der wir nachgegangen sind.


"Unter dem Aspekt des Gemeinwohls geht es darum, alle sozialen Kontakte runterzufahren! Es ist also weitestgehend darauf zu verzichten, die Wohnung zu verlassen! Das Verlassen der Wohnung ist aus Verhältnismäßigkeitsgründen bei Vorliegen triftiger Gründe gestattet. Zu den triftigen Gründen zählen insbesondere „Sport und Bewegung an der frischen Luft, allerdings ausschließlich alleine oder mit Angehörigen des eigenen Hausstandes und ohne jede sonstige Gruppenbildung", bestätigt Andreas Bratzdrum, der Pressesprecher des Landkreises Berchtesgadener Land.

Aber darf ich den Sport und die Bewegung an der frischen Luft nur von meinem Zuhause aus ausüben oder darf ich dafür ins Auto steigen und wohin fahren? "Es wird darum „gebeten“, dass Bewegung an der frischen Luft in der unmittelbaren näheren Umgebung durchgeführt wird. Ein Verbot, dazu auch woanders hinzufahren, gibt es nicht", konkretisiert Bratzdrum.


Ausgangsbeschränkungen aufgrund von Corona: "Bitte bleiben sie in der Nähe ihres Wohnsitzes!"

Nützliche Links zum Thema Corona:

Ausgangsbeschränkung wegen Corona: Was jetzt erlaubt ist und was nicht

Corona-Fälle in Deutschland

Corona-Fälle weltweit

Risikogebiete weltweit

Das bestätigt auch Carolin Hohensinn vom Polizeipräsidium Oberbayern Süd: "Grundsätzlich dürfen sie mit dem Auto fahren, um spazieren zu gehen. Es gibt aktuell auch keine Kilometer Begrenzung." Allerdings appelliert die Pressesprecherin im Namen der Polizei: "Bitte bleiben sie in der Nähe ihres Wohnsitzes!" Denn jede längere Autofahrt, jede längere Rad- oder Bergtour erhöhe das Verletzungsrisiko, durch das Rettungskräfte gebunden und wertvolle Ressourcen in den Krankenhäusern verbraucht werden könnten.

Auch ihr und ihren Kollegen sei die momentan schwierige Situation bewusst, doch auch sie würden sich regelmäßig fragen: "Muss es denn jetzt wirklich sein?" Muss es sein, dass ich mit dem Auto an den Chiemsee fahre, um spazieren zu gehen? Tut es nicht der bekannte Weg, der in der Nähe meines Hauses beginnt? Und bei der Antwort greift erneut der Appell der Bayerischen Staatsregierung: "Weitestgehend darauf zu verzichten, die Wohnung zu verlassen!"

Appell des Bayerischen Innenministeriums: "Soziale Kontakte auf ein Minium beschränken"

Antworten auf konkrete Fragen verbreitet das Bayerische Innenministerium auch unter www.stmi.bayern.de/miniwebs/coronavirus/faq/index.php. Dabei gehen die Verantwortlichen auch auf die Frage ein, ob man zu seinem Pferd in den Reitstall darf und ob man ausreiten darf. Beides wird klar mit ja beantwortet. Aber auch hier gilt: "Die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen sind auf ein absolutes Minimum zu reduzieren."

Daran appelliert auch die Rosenheimer CSU-Bundestagsabgeordnete Daniela Ludwig: "Wir müssen nun alle mit diesen Einschränkungen leben. Gesetze werden nicht immer jedem Einzelfall gerecht. Sie müssen für eine Vielzahl von Fällen gelten, um eine gewisse Praktikabilität sicherzustellen, aber auch um Willkür zu verhindern. Das tut mir wirklich leid und mir ist sehr bewusst, dass es insbesondere für Alleinlebende noch deutlich schwieriger und belastender ist, aber nur so können wir hoffentlich ein noch verheerenderes Ausmaß der Pandemie verhindern."

Aus ihrer Sicht sind Fahrten mit dem Auto um dann spazieren zu gehen nicht gestattet. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann formuliert es gegenüber dem Bayerischen Rundfunk etwas anders: "Es ist nicht der Sinn der Sache, wenn Leute zuhauf meinen, über 50 oder 100 Kilometer in die Berge fahren zu müssen. Da rate ich dringend davon ab."

Es ist also wie mit so vielen Punkten in der derzeit geltenden Rechtsverordnung beziehungsweise allgemeinen Verfügung: mit Vernunft und gesundem Menschenverstand kann man die Möglichkeiten nutzen, die wir durch eine Ausgangssperre nicht hätten, und gleichzeitig aktiv mithelfen, den Virus einzudämmen.

cz

Kommentare