So funktioniert das Miteinander im Landkreis

Tourengeher willkommen, Ja oder Nein?

+
Skitourengehen
  • schließen

Landkreis Berchtesgadener Land - Das Skitourengehen wird immer beliebter. Auch in unserer Region. Das sind die Regeln:

Was wäre Deutschland ohne seine Regeln und Gesetze. Diesen Eindruck bekommt man zumindest bei dem ein oder anderen Schildbürgerstreich, wenn alles bis ins Kleinste etwas geregelt ist

Auch beim Skisport gibt es immer mehr Regeln. Zum richtigen Verhalten, wann die Pisten befahren werden dürften, etc. Ein Grund für diese Regeln ist allerdings in diesem Fall nicht die reine Willkür oder Geldscheffelsucht der Liftbetreiber, sondern die steigende Anzahl von Skisportlern. 

Pistenalptraum statt Tiefschneeromantik?

Dazu gehören die Alpinskiern und ganz besonders die Tourengeher. Nutzten diese in der Vergangenheit eher abgelegene Wege für den Aufstieg und unberührte Hänge für die Abfahrt, so sind mittlerweile rund 30% der Tourengeher reine Pistengänger und Pistenfahrer

Teilweise aufgrund des Könnens, häufig auch, weil sie sich dort sicherer fühlen wie im freien Gelände. Leider werden es auch immer mehr, die einfach nur die Piste rauflaufen und mit dem Lift wieder hinunterfahren wollen, weil sie überhaupt nicht Skifahren können. Das schafft Probleme.

So funktioniert´s mit dem Skitourengehen

Der Deutsche Alpenverein hat ein mehrseitiges Infoblatt mit Regeln und Tipps für Skitourengeher veröffentlicht. Wer sich lieber praxisbezogen informiert, der kann sich in einer Vielzahl von Kursen und Seminaren informieren. 

„Wir bieten in unserem Skitourenpark eine Vielzahl von Kursen zum richtigen Tourengehen an. Dabei vermitteln Bergführer neben der richtigen Gehtaktik auch grundlegende Kenntnisse zum Verhalten am Berg, den richtigen Einsatz der Ausrüstung und natürlich auch zum fahrerischen Können angeht

Da das Tourengehen immer beliebter wird, ist es umso wichtiger, dass die Leute sich nicht nur an die vorgegebenen Regeln halten, sondern auch einschätzen können, wo Schluss mit dem eigenen Können ist und der Schutz von Natur und heimischer Tierwelt beginnt“, so Stefan Höllbacher von der Wintersportschule Berchtesgaden, die mittlerweile den größten Tourenskiverleih in Berchtesgaden anbietet. 

Sicherheit geht vor

Ein ganz wichtiges Thema ist auch die Sicherheit der Tourengeher. „Beim Verlassen der gesicherten Pisten, somit auch beim Freeriden, kommt man schnell ins alpine Gelände. Im Falle einer Verschüttung bleiben nur 15 Minuten Zeit zum Orten und ausgraben

Danach hat der Verunglückte lediglich 10% Überlebenschance. Deshalb ist die Kameradenrettung das Allerwichtigste, wobei eine aktuelle LVS-Ausrüstung (VS-Gerät, Schaufel und Sonde) unabdingbar ist. 

In vielen Fällen ist das VS-Gerät stark veraltet, oder wurde in den letzten Jahren nicht auf ordnungsgemäße Funktion überprüft“, so Martin Schaumann vom Bergsport Geistaller aus Berchtesgaden, der seit Jahren regelmäßig Lawinenseminare anbietet. 

Auch eine Rodelbahn ist nicht zum Skifahren da 

Wer über diesen Satz schmunzelt, dem vergeht spätestens dann das Grinsen, wenn er außerhalb des Rodelbetriebs ein paar Minuten am Hirscheckblitz am Hochschwarzeck verweilt. 

Immer mehr Tourengeher meinen, dass neben den frisch präparierten Pisten auch unsere Rodelbahn eine tolle Aufstiegs-oder Abfahrtsroute ist. Auch mehrfache Bitten, sich doch an die Regeln zu halten und das zu unterlassen, interessiert diese Leute überhaupt nicht, die werden teils richtig unverschämt. 

Wir bekommen dadurch enorme Probleme mit den zahlenden Gästen, was zu Lasten unseres Personals geht. Sowohl aufgrund der Beschwerden, als auch wenn die zahlenden Gäste wegbleiben. Das kann dann ganz schnell existentielle Folgen haben. Auch die Parkplatzsituation ist bald nicht mehr tragbar. Morgens um 8 ist bereits ein Drittel des Parkplatzes voll von Tourengehern, die zu faul sind, ihre Skier ein paar Meter zu tragen. Und zwar nicht nur bei uns, auch bei den Gasthöfen. 

Und ganz schlimm sind dann noch diejenigen, die im Lift mit Skiern an den Füßen wieder abwärts fahren, weil sie zwar rauflaufen können, aber nicht in der Lage sind abwärts zu fahren“, so der Geschäftsführer der Hochschwarzeck Bergbahn GmbH & Co. KG, Christian Riehl.

Diese Tourengeherinfos gelten für  die heimischen Skigebiete

Familienskigebiet Obersalzberg 

Das Familienskigebiet Obersalzberg bietet mit dem Salewa Skitourenpark speziell für Einsteiger verschiedene Routen an, die mit oder ohne Guide gegangen werden können. Leihausrüstung ist vorhanden, sowie die Möglichkeit sein Wissen in Kursen zu vertiefen. Dazu gehören Einstiegskurse ohne Vorkenntnisse bis hin zu abendlichen Tourengeherabenden in die umliegenden Hütten, die an unterschiedlichen Wochentagen spezielle Tourengeherabende veranstalten. Weitere Infos finden Sie unter skilifte-obersalzberg.de 

Skigebiet Götschen 

Im Skigebiet am Götschen gibt es seit der Wintersaison 2017/2018 eine Tourengeher-Kasse. Ein Hinweisschild bittet um einen Spendenbeitrag in Höhe von 5 Euro für die Benutzung des Parkplatzes und die Pistenpräparierung. Skitouren sind auf den ausgewiesenen Strecken täglich bis 19 Uhr und Freitags bis 22 Uhr möglich. Außerhalb dieser Öffnungszeiten sind alle Pisten für Präparierungsarbeiten gesperrt. Die Mitnahme von Hunden ist nicht erlaubt. Weitere Infos finden Sie unter goetschen.com

Skigebiet Hochschwarzeck

Die Rodelbahn Hirscheckblitz ist durchgehend für Skitourengeher gesperrt, da ansonsten unreparable Schäden entstehen. Die Hauptpiste vom Hirscheck ist ab 16:30 Uhr gesperrt, lediglich der unpräparierte Abschnitt bis zur Einmündung in die Hirscheck-Abfahrt ist zeitlich unbegrenzt freigegeben.

Weitere Infos finden Sie unter hochschwarzeck.info

Skigebiet Jenner 

Während der Bauphase der Jennerbahn ist das komplette Gebiet mit Ausnahme der Hauptskiabfahrt IV im Winter 2017/2018 freier Skiraum. Das bedeutet, dieser ist nicht präpariert und nicht lawinengesichert. Weitere Infos finden Sie unter jennerbahn.de

Skigebiet Roßfeld 

Der Aufstieg erfolgt über ausgeschilderte DAV-Tourenskiwege, die Abfahrt erfolgt über die Talabfahrt. Mittwochs und Samstags ermöglichen Hütten-/Tourenskierabende die Pistenbenützung 

Weitere Infos finden Sie unter rossfeld.info

Skigebiet am Zinken/Bad Dürrnberg 

Die Zinkenlifte Hallein/Bad Dürrnberg bieten eine ausgewiesene Tourengeherroute auf den Zinken und bis auf das Rossfeld. Das Parken kostet 4 Euro. Der Aufstieg auf der Skipiste und über die Piste des Oberen Zinken-Schleppliftes ist generell nicht erlaubt. Hunde dürfen an der Leine mitgenommen werden. An Wochenenden und Feiertagen, sowie während der Ferien sind die Parkplätze nur für Skifahrer. Die Pisten sind Montag bis Donnerstag von 8:30 Uhr bis 23 Uhr geöffnet und Freitag bis Sonntag von 8:30 Uhr bis 18 Uhr 

Weitere Infos finden Sie unter duerrnberg.at

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser