Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gut, besser und jetzt klimapositiv

Sparkasse Berchtesgadener Land kompensiert mehr CO 2, als tatsächlich im Geschäftsbetrieb 2021 entstanden ist

Der Vorstand der Sparkasse Berchtesgadener Land ist stolz auf die Auszeichnung: Helmut Grundner (Mitte, Vorsitzender) mit der Urkunde, Alexander Gehrig (links) mit einem Honigglas symbolisch für die mittlerweile 12 Sparkassen-Bienenvölker und Christian Maltan (rechts) mit einer Schaufel sinnbildlich für das regionale Humusaufbau-Projekt und die zahlreich geschaffenen Blühflächen zum Schutz der Insekten und Wildbienen.
+
Der Vorstand der Sparkasse Berchtesgadener Land ist stolz auf die Auszeichnung: Helmut Grundner (Mitte, Vorsitzender) mit der Urkunde, Alexander Gehrig (links) mit einem Honigglas symbolisch für die mittlerweile 12 Sparkassen-Bienenvölker und Christian Maltan (rechts) mit einer Schaufel sinnbildlich für das regionale Humusaufbau-Projekt und die zahlreich geschaffenen Blühflächen zum Schutz der Insekten und Wildbienen.

Die Sparkasse Berchtesgadener Land ist klimapositiv und stellt damit ihre Rolle als treibende Kraft für mehr Nachhaltigkeit und Umweltschutz in der Region ein weiteres Mal unter Beweis.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land - Das regionale Kreditinstitut, das sich seit Jahren der Nachhaltigkeit verschrieben hat und als erste Sparkasse in Deutschland gemeinwohlzertifiziert wurde, hat den nächsten Schritt getan und die Treibhausgasemission aus ihrer Geschäftstätigkeit berechnet und durch Externe Gutachter plausibilisieren lassen. Dabei kam eine Menge von 348 Tonnen CO 2 e heraus. Über die gemeinnützig anerkannte Umweltschutzorganisation myclimate Deutschland GmbH konnte nunmehr diese Menge an Treibhausgasen durch das Projekt-Engagement „Biogasanlagen für nepalesische Familien“ kompensiert werden, in dem dort genau diese Menge an CO 2 e eingespart werden kann. Damit hat die heimische Sparkasse die Urkunde als „klimaneutrales Institut“ verliehen bekommen. Doch alleine mit Projekten in der Ferne, die weltweit klimarettend wirken, gibt sich die Sparkasse nicht zufrieden.

Durch stetige intensive eigene Bemühungen, weniger Treibhausgase zu produzieren und die Unterstützung von netzwerkgeprägten regionalen Initiativen, wie das Humusaufbau-Projekt, das die Sparkasse mit der Fa. Positerra und etlichen Unternehmen und Landwirten aus dem Landkreis vorantreibt, ist das Geldinstitut in Summe sogar klimapositiv. Damit zeigt sich, dass nicht nur wie bisher überwiegend Hotels und Gastronomiebetriebe sich klimaneutral oder gar klimapositiv aufstellen können, sondern auch Dienstleistungsbetriebe wie Kreditinstitute. Für die Sparkasse Berchtesgadener Land ist es aber nur ein weiterer Schritt als Geschäftspartner und Netzwerkpartner eine treibende Rolle in der Region in Bezug auf Umweltschutz und Nachhaltigkeit einzunehmen und dadurch für das Wohl der Region und ihrer Bürger zu steigern.

Pressemitteilung Sparkasse Berchtesgadener Land

Kommentare