Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Landkreis Berchtesgadener Land

Offener Austausch zwischen Bergradlern und Naturschutzbehörde

Die Teilnehmer des Austauschtreffens. Von links oben nach rechts unten: Julia Werner (Gebietsbetreuung), Matthias Kringer (Fachbereichsleiter Naturschutz und Jagdwesen), Carola Unterreiner (UNB), Andreas Hahnemann (DAV Laufen und Südostbayern Bike), Robyn Schofield-Rauscher (UNB), Marcus Dugnus (DAV Bad Reichenhall und Südostbayern Bike), Tom Böhnlein (DIMB), Christoph Schöndorfer (UNB) und Hanni Eichner (DAV Berchtesgaden).
+
Die Teilnehmer des Austauschtreffens. Von links oben nach rechts unten: Julia Werner (Gebietsbetreuung), Matthias Kringer (Fachbereichsleiter Naturschutz und Jagdwesen), Carola Unterreiner (UNB), Andreas Hahnemann (DAV Laufen und Südostbayern Bike), Robyn Schofield-Rauscher (UNB), Marcus Dugnus (DAV Bad Reichenhall und Südostbayern Bike), Tom Böhnlein (DIMB), Christoph Schöndorfer (UNB) und Hanni Eichner (DAV Berchtesgaden).

Vor dem Hintergrund des gestiegenen Nutzerdrucks in den Alpen auch durch das Mountainbiken fand kürzlich ein erstes Treffen zum Austausch über den beliebten Freizeitsport im Landkreis Berchtesgadener Land zwischen der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt sowie Vertretern aus dem Bereich Mountainbike statt.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land - Der Erholungsdruck auf Natur und Landschaft hat in den vergangenen Jahren auch im Berchtesgadener Land stark zugenommen. Dabei gilt auch das Mountainbiken mittlerweile als Breitensport mit hohem Erholungswert. Vor allem die Benutzung von E-Bikes hat die Frequenz auf den gemeinsam von Wanderern und Radlern genutzten Wegen nochmals stark erhöht. Dadurch ergeben sich auch Konfliktpotentiale für Belange des Naturschutzes, wie die Beunruhigung bisher nicht gestörter Naturräume oder Störungseffekte für die Tierwelt.

Vor diesem Hintergrund kam es kürzlich unter Moderation der Gebietsbetreuerin Julia Werner zum ersten allgemeinen Austausch zwischen Vertretern der Unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt und regionalen Repräsentanten aus dem Bereich Mountainbike. Zu Letzteren zählten der DAV-interne Zusammenschluss von MTB-Koordinatoren unter dem Namen Südostbayern Bike, die DAV Sektion Berchtesgaden sowie die DIMB. Vorausgegangen war diesem Treffen eine Anfrage von Andreas Hahnemann in seiner Funktion als MTB-Koordinator der DAV Sektion Laufen und als Vertreter von Südostbayern Bike. Bei einem gemeinsamen Treffen sollte sich über die Situation in Bezug auf das Mountainbiken im Landkreis Berchtesgadener Land ausgetauscht werden.

Bei diesem ersten Termin fand ein gegenseitiges Kennenlernen der Parteien, die jeweiligen Sichtweisen und Einschätzungen bezüglich der Naturnutzung durch Mountainbiker sowie ein Austausch über damit verbundene Herausforderungen, Konfliktpotentiale und Hotspots sowie etwaige Lösungsmöglichkeiten statt. Zudem wurden relevante Themen wie das Betretungsrecht und naturschutzfachliche Beurteilungen von Wegen näher erläutert und diskutiert.

Die Teilnehmer zeigten sich erfreut über den ersten gemeinsamen und offenen Dialog zum Thema Mountainbiken und sprachen sich für einen fortzuführenden Austausch und eine Zusammenarbeit in konkreten Projekten aus.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Kommentare