Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Beim Bezirkswettbewerb in Neuburg an der Donau

Heimischer Rotkreuz-Nachwuchs misst Können und Wissen mit 300 Kindern und Jugendlichen

Heimischer Rotkreuz-Nachwuchs misst Können und Wissen mit 300 Kindern und Jugendlichen.
+
Heimischer Rotkreuz-Nachwuchs misst Können und Wissen mit 300 Kindern und Jugendlichen.

Die Kinder und Jugendlichen der Bereitschaftsjugend und des Jugendrotkreuzes (JRK) aus dem Berchtesgadener Land waren Anfang Juli drei Tage lang beim Bezirkswettbewerb in Neuburg an der Donau im BRK-Kreisverband Neuburg-Schrobenhausen, wo die 43 erstplatzierten Gruppen aus den oberbayerischen Landkreisen sich mit insgesamt rund 300 Teilnehmern in den Disziplinen Erste Hilfe, Teamarbeit, Ausdauer, Geschicklichkeit, Rotkreuz-Geschichte und Völkerverständigung messen konnten.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land/Neuburg an der Donau - Die Stufe II der Freilassinger Bereitschaftsjugend schaffte es mit dem dritten Platz sogar aufs Sieger-Podest, die Freilassinger Bambinis erzielten bei harter Konkurrenz den sechsten Platz und die Stufe III des Reichenhaller JRK wurde in ihrer Altersstufe auf den letzten Platz zurückgeschlagen.

Drei Tage lang war die eigens errichtete Zeltstadt in Neuburg an der Donau Schauplatz des Wettbewerbs für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene der ehrenamtlichen BRK-Gemeinschaften (JRK, Bereitschaften, Bergwacht, Wasserwacht) im Alter zwischen sechs und 27 Jahren, die in Kleingruppen von bis zu sechs Mitgliedern zeigten, was sie gemeinsam als Team leisten können. Es fanden zwei Wettbewerbe statt: Unter dem Motto „Spiel, Spaß und Freizeit“ waren Geschicklichkeit und Ausdauer gefragt, wobei die Kinder unter anderem Wasser auf einem Rettungsbrett transportieren, Sandsäcke füllen und mit der Spritzen-Pumpe Bälle abschießen mussten. Darüber hinaus waren Erste-Hilfe in Theorie und Praxis, Rotkreuz-Wissen und Allgemeinwissen gefragt; im musischen Teil musste der Nachwuchs ein Theaterstück aufführen.

„Im Wettbewerb erleben die jungen Leute spielerisch, wie eine starke Gemeinschaft funktioniert, und dass man zusammen im Team wesentlich mehr erreichen und auch schwierige Aufgaben lösen kann; der Einzelne wächst durch seine Rolle in der Gruppe und entwickelt sich individuell weiter“, erklärt der Kreisbereitschaftsjugendwart aus dem Berchtesgadener Land, Christian Koller, der auch in seiner Funktion als Bezirksbereitschaftsjugendwart mit vor Ort war.

Der Wettbewerb war in Stationen gegliedert: Bei „Wir & das Rote Kreuz“ ging es, darum, wie die Verbandsarbeit im BRK aussieht. bei „Erste-Hilfe-Theorie“ und „Erste-Hilfe-Praxis“ stand das gemeinsame Helfen bei actionreichen Fallbeispielen im Mittelpunkt, bei „Rot-Kreuz-Wissen“ tauchten die Jugendlichen in die turbulente Geschichte der Hilfsorganisation ab. Die „Station Fun und Action“ war auf Teamfähigkeit, Geschicklichkeit und Schnelligkeit ausgerichtet. An den Einzelstationen „Musisch“ und „Kreativ“ waren bei knapper Zeit für die jeweilige Aufgabe kreative Lösungen und Improvisationsvermögen gefordert. Der Vorsitzende des BRK-Bezirksverbandes Oberbayern, Prof. h.c. Thomas Sigi freut sich sehr: „Endlich haben wir seit 2019 wieder die Möglichkeit, unseren Kinder- und Jugendgruppen diesen Wettbewerb bieten zu können. Das stärkt unsere Gemeinschaft als Rotkreuz-Familie!“ Rund 150 ehrenamtliche Helfer sorgten dafür, dass alle genug zum Essen und Trinken haben, die Zeltstadt auf- und abgebaut wird und alle Stationen mit Schiedsrichtern besetzt werden.

Wer Interesse am Roten Kreuz hat und in den Jugendgruppen der Bereitschaftsjugend, des JRK und der Wasserwacht mitmachen will, kann sich unter freiwilligenarbeit(at)kvbgl.brk.de melden, damit ihm dann die örtlich zuständigen Ansprechpartner mitgeteilt werden.

Pressemitteilung BRK BGL

Kommentare