Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nachrüstung von Heizöl-Lageranlagen

Nachrüstpflicht für Heizöl-Lageranlagen in Überschwemmungsgebieten bis spätestens 5. Januar 2023

Das Landratsamt Berchtesgadener Land informiert, dass nach den Vorgaben aus dem Wasserhaushaltsgesetz (WHG) Pflichten für die Nachrüstung von Heizöl-Lageranlagen in Überschwemmungsgebieten bis spätestens 5. Januar 2023 bestehen.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land - Bestehende Heizölverbraucheranlagen in festgesetzten oder vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebieten sind vom Betreiber bis spätestens 5. Januar 2023 nach den allgemein anerkannten Regeln der Technik hochwassersicher nachzurüsten. Sofern die Heizölverbraucheranlagen vorher wesentlich geändert werden (z. B. wegen Reparatur), sind diese abweichend von der vorgenannten Regelung zum Zeitpunkt der Änderung vorzeitig hochwassersicher nachzurüsten.

Bestehende Heizölverbraucheranlagen in sogenannten „Risikogebieten außerhalb von Überschwemmungsgebieten“ sind bis 5. Januar 2033 nach den anerkannten Regeln der Technik hochwassersicher nachzurüsten, soweit dies wirtschaftlich vertretbar ist. Auch hier gilt die Nachrüstpflicht zum Zeitpunkt einer wesentlichen Änderung.

Neue Heizölverbraucheranlagen

In diesem Zusammenhang weist das Landratsamt Berchtesgadener Land darauf hin, dass die Errichtung neuer Heizölverbraucheranlagen in festgesetzten oder vorläufig gesicherten Überschwemmungsgebieten grundsätzlich verboten ist.

In einem Risikogebiet außerhalb von Überschwemmungsgebieten ist die Errichtung ebenfalls verboten, wenn andere weniger wassergefährdende Energieträger zu wirtschaftlich vertretbaren Kosten zur Verfügung stehen oder die Anlage nicht hochwassersicher errichtet werden kann.

Informationen über Überschwemmungsgebiete

Im Umwelt-Altas Bayern (https://www.umweltatlas.bayern.de) können unter dem Themenbereich „Naturgefahren“ die Inhalte zu Überschwemmungsgefahren dargestellt werden. Weitere Informationen sind auch auf der Internetseite des Landratsamtes Berchtesgadener Land (https://www.lra-bgl.de/lw/umwelt-natur/wasserrecht/hochwasser) eingestellt. Für konkrete Fragen können sich Betroffene auch telefonisch (Montag und Donnerstag unter 0049 8651 773-516) oder per E-Mail (poststelle@lra-bgl.de) an das Landratsamt Berchtesgadener Land wenden.

Pressemitteilung Landratsamt Berchtesgadener Land

Rubriklistenbild: © Thomas Frey (dpa)

Kommentare