Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Unter dem Motto „Man the peaks – level the valley“

Mountain Hornet 2022 – Luftnahunterstützung wird im Gebirge geübt

Saubere Planung ist das A und O – das Fliegerleitpersonal ermittelt Koordinaten für die Kampfflieger.
+
Saubere Planung ist das A und O – das Fliegerleitpersonal ermittelt Koordinaten für die Kampfflieger.

Unter dem Motto „Man the peaks – level the valley“ führt das Verbindungskommando der Luftwaffe zur Gebirgsjägerbrigade 23 die multinationale Close Air Support– Übung Mountain Hornet durch. Unterstützt wird sie durch die Gebirgsjägerbrigade 23.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land - Close Air Support bedeutet Luftnahunterstützung. Ziel ist es, das Zusammenspiel von Fliegerleitpersonal und Flugzeugbesatzungen, unter alpinen Bedingungen, zu trainieren. JTACs (Joint Terminal Attack Controller) sind das „Auge am Feind“ – sie weisen Kampfflugzeugen und Kampfhubschraubern vom Boden aus Ziele zu, die es zu vernichten gilt. Damit die Fliegerleitoffiziere und ihr Joint Fire Support Team im Gebirge arbeiten können steht auch eine Kletterausbildung auf dem Programm. An der Übung beteiligt sind Soldaten anderer NATO-Partner, Österreich und der Schweiz.

Pressemitteilung Bauer/Gebirgsjägerbrigade 23

Kommentare