Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Hilfsgüter für Ukraine-Flüchtlinge

Malteser starten Hilfskonvoi nach Rumänien

Malteser starten Hilfskonvoi nach Rumänien.
+
Malteser starten Hilfskonvoi nach Rumänien.

Der Krieg in der Ukraine zwingt viele Menschen dazu, ihr Land zu verlassen. Tausende Flüchtlinge sind jetzt in Rumänien angekommen und brauchen dringend Unterstützung. Die Malteser im Erzbistum München und Freising koordinieren die Hilfslieferungen und entsenden entsprechend Konvois ins Krisengebiet.

Die Mitteilung im Wortlaut:

Landkreis Berchtesgadener Land/Erzbistum - Die Malteser aus dem Berchtesgadener Land starten am 7. März einen Hilfskonvoi mit Lebensmitteln, um die größte Not zu lindern. „Wir arbeiten seit vielen Jahren eng mit den Maltesern in Rumänien zusammen und fahren jedes Jahr Hilfstrucks unter anderem nach Sfântu Gheorghe. Über diesen Kontakt sind wir nun gefragt worden, auch in der aktuellen Krise zu helfen. Natürlich haben wir sofort mit unseren Planungen begonnen“, bestätigt Michael Soldanski, Kreisgeschäftsführer der Malteser im Berchtesgadener Land und Leiter der Auslandhilfe.

Dringend benötigt werden Lebensmittel, die die Malteser besorgen und dann in Palettengröße ins Krisengebiet liefern. 26 Paletten Lebensmittel, 15 Paletten Trinkwasser, 15 Paletten Decken und 1-2 Paletten Verbandmaterial werden am Wochenende in den 40-Tonnen-LKW verladen.

Im Zielort Satu Mare nehmen die rumänischen Malteser die Hilfsgüter entgegen und übernehmen die weitere Verteilung. In Sighetu Marmatiei, nahe der ukrainischen Grenze, haben die Malteser eine Hilfsstelle aufgebaut. Außerdem wurden weitere Erste-Hilfe-Punkte eingerichtet, an denen die Menschen Informationen, Wasser, Lebensmittel und Erste Hilfe erhalten können. Die Hilfsgüter aus Deutschland werden dringend erwartet.

Aus logistischer Sicht bitten die Malteser im Augenblick von eigenen Lebensmittel- oder Sachspenden abzusehen und verweisen auf ihr Spendenkonto. „Von der Planung her können wir momentan keine eigenen Hilfspakete aus der Bevölkerung annehmen. Die Sichtung und Organisation wäre zu kompliziert und im Augenblick brauchen die Menschen vor Ort vor allem Grundgüter wie Fisch- und Fleischkonserven oder Trinkwasser. Dieses kaufen wir in Paletten und liefern es in die Krisenregion. Wir bitten daher die Menschen um Spenden, um die Trucks komplett beladen und so möglichst vielen Menschen helfen zu können“, so Soldanski.

Die Malteser sind Mitglied der „Aktion Deutschland hilft“ und rufen dringend zu Spenden für die Menschen aus der Ukraine auf: Malteser Hilfsdienst e. V.: IBAN: DE10 3706 0120 1201 2000 12, S.W.I.F.T.: GENODED 1PA7, Stichwort: „Ukraine-Hilfe“ oder online: www.malteser-bistum-muenchen.de 

Pressemitteilung Wilhelm Horlemann, Referent Kommunikation und PR

Kommentare