Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Aktuelle Corona-Analyse fürs Berchtesgadener Land

Leicht sinkende Tendenz nach drei Tagen gleicher 7-Tage-Inzidenz - Eine Gemeinde knackt die Marke 1000

Die Tendenz der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Berchtesgaden sinkt langsam. Eine Gemeinde weist jedoch noch eine gewaltige Inzidenz auf.
+
Die Tendenz der 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Berchtesgaden sinkt langsam. Eine Gemeinde weist jedoch noch eine gewaltige Inzidenz auf.

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz im Berchtesgadener Land über drei Tage gleich geblieben war, zeigt sich nun wieder ein leichter Abwärts-Trend. Doch eine Gemeinde knackte dennoch die 1000. Das Positive: Nur eine weitere Gemeinde liegt über der 100er-Marke. So ist der aktuelle Stand im Landkreis.

Landkreis Berchtesgadener Land - Für den gesamten Landkreis Berchtesgadener Land liegt die 7-Tage-Inzidenz am 15. Juni laut RKI bei 40,6 und damit unter der Grenze 50. In den meisten Gemeinden fielen die Inzidenzen auf unter hundert und in insgesamt fünf Gemeinden sind diese sogar auf null gesunken.

Hier geht‘s zum Überblick vom 1. Juni

Weniger entspannt ist die Lage derzeit noch in Bischofswiesen, wo die Inzidenz mit den am 14. Juni durch das Landratsamt Berchtesgadener Land bekannt gegebenen Zahlen noch bei 108,98 liegt. Der Ausreißer des Landkreises mit einer Inzidenz von 1090,34 ist Schneizlreuth. Aufgrund der niedrigen Einwohnerzahl von 1284 wirken sich die 14 neuen Corona-Fälle der vergangenen 7-Tage massiv auf die Inzidenz der Gemeinde aus.

7-Tage-Inzidenzen der Gemeinden im Berchtesgadener Land (Stand 14. Juni)

Zu Beginn des Monats lag die Inzidenz der Gemeinde Schneizlreuth noch bei 545. Der zweite Ausreißer dieser Zeit war Marktschellenberg mit einer ähnlich hohen Inzidenz von 569. Diese Gemeinde vermeldete in den vergangenen 7 Tagen jedoch keine weiteren Corona-Fälle und weist damit nun eine Inzidenz von null auf. Vier weitere Gemeinden liegen bei der gleichen Traum-Inzidenz. Diese sind Bayerisch Gmain, Laufen, Ramsau und Saaldorf-Surheim.

GemeindeaufteilungEinwohner je GemeindeStand: 10. JuniStand: 14. Juni
Ainring979122
Anger452812
Bad Reichenhall18.44367
Bayerisch Gmain305600
Berchtesgaden769811
Bischofswiesen734178
Freilassing17.14712
Laufen731600
Marktschellenberg175710
Piding544421
Ramsau170000
Saaldorf-Surheim551900
Schneizlreuth1284814
Schönau am Königssee558524
Teisendorf932002
Gesamt105.9293143

Neben der sehr hohen Inzidenz der Gemeinde Schneizlreuth liegt nur noch die Gemeinde Bischofswiesen mit einer Inzidenz von rund 109 über der Marke 100. Die für den Landkreis sinkende Gesamtinzidenz ergibt sich durch die zwölf der 15 Gemeinden im Landkreis, welche eine Inzidenz von unter 50 vorweisen können. Im niedrigen Bereich über null und unter der Marke 35 liegen dabei die Gemeinden Ainring, Berchtesgaden, Freilassing, Piding und Teisendorf.

Trotz hoher Inzidenz kein genereller Rückschluss auf Ansteckungsgefahr vor Ort

Wie viele Neuinfektionen in einer Gemeinde gemeldet werden, lässt aber nicht zu, auf die generelle Ansteckungsgefahr vor Ort zu schließen. Die Meldung einer Neuinfektion gibt nämlich keinen direkten Aufschluss darüber, ob sich die betroffene Person im Gemeindebereich oder außerhalb angesteckt hat, sie Teil eines Superspreader-Events ist oder war und auch nicht darüber, ob sich mehrere Personen innerhalb einer Familie infiziert haben.

Zahlen zu Intensivpatienten, Impfungen und Mutationen

Bei neun positiven Befunden wurde der Pressemitteiung Landratsamt Berchtesgadener Land vom 14. Juni eine Virusmutation festgestellt. Dabei handelte es siebenmal um die Alpha-Variante (B.1.1.7), einmal um die Beta-Variante (B.1.351) sowie einmal um die Delta-Variante (B.1.617.2).

In den Kliniken im Berchtesgadener Land werden zum 14. Juni drei COVID-19-Patienten stationär behandelt. Davon wird kein Patient intensivmedizinisch betreut.

Im Landkreis Berchtesgadener Land wurden mit dem Stand vom 14. Juni 12 Uhr bislang insgesamt 68.811 Impfungen durchgeführt, davon 42.145 Erstimpfungen und 26.666 Zweitimpfungen. Damit haben 39,67 Prozent der Bürgerinnen und Bürger des Landkreises die erste Immunisierung erhalten und 25,10 Prozent bereits die zweite.

mda

Kommentare