Das war´s... 2016 ist vorbei

Servus 2016 - Unser Jahresrückblick bei BGLand24.de

  • schließen

Landkreis Berchtesgadener Land - Was waren die beliebtesten Artikel im Jahr 2016? Welche Themen haben unserer Leser am meisten interessiert? Unser Jahresrückblick lässt das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren:

365 Tage voller News und Schlagzeilen. Spannendes, Erheiterndes, Trauriges. Von jedem etwas. In unserem Jahresrückblick haben wir bewusst auf Verkehrsunfälle im Landkreis verzichtet, obwohl diese auch häufig zu den meistgelesensten Tagesgeschehen gehörten. Stattdessen möchten wir Euch einen bunten Mix aus den Themen präsentieren, die den Landkreis am stärksten bewegt haben . Servus 2016 - Griaß di 2017...

Januar

Rodel-WM 2016 am Königssee

Das neue Jahr begann mit einem sportlichen Großereignis. Der Rodel-WM am Königssee, bei welcher der Doppelsitzer Tobias Wendl/Tobias Arlt vom RC Berchtesgaden zum dritten Mal Weltmeister im Rennrodeln wurde. Die Olympiasieger Nathalie Geisenberger und Felix holten ebenfalls Gold und landeten genau wie viele andere deutsche Rodler auf dem Siegerpodest. 

Bilder vom WM-Sieg von Arlt und Wendl

Außerdem nahmen die Leser aus dem Berchtesgadener Land im Januar großen Anteil an einem verheerenden Brand in Kolbermoor, bei dem eine Familie ihr gesamtes Hab und Gut verloren hat und noch dazu zwei Rettungshunde ums Leben kamen.

Direkt zum Jahresbeginn meldeten sich die Eltern zu Wort. Zu wenige Betreuungsplätze für die Kinder seien vorhanden und sofortige Abhilfe müsse geschaffen werden, so der Tenor.

Februar

Zugunglück in Bad Aibling

Im Februar wurde der Landkreis Berchtesgadener Land durch ein Zugunglück erschüttert, dass allerdings außerhalb unserer Landesgrenzen geschah. Der Zusammenstoß zweier Züge im Raum Bad Aibling, bei dem viele Tote und Verletzte zu beklagen waren, war ein mediales Ereignis. Der verantwortliche Fahrdienstleiter wurde beim Gerichtsprozeß im Dezember zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt

Außerdem fand auf der Eisbahn der Deutschen Post Arena am Königssee der Bob- und Skeleton-Weltcup statt, bei der die Deutschen Teams mit mehreren Goldmedaillen hervorragend abschnitten und gebührend gefeiert haben und wurden von Fans aus der ganzen Welt.

Außerdem ging es an den Grenzen auf und ab. Und zwar in Punkto Flüchtlingszahlen. Mehrmals wöchentlich wurde veröffentlicht, wie hoch die Zahlen der ankommenden Asylsuchenden an den Landesgrenzen sind und wo die Menschen untergebracht werden sollen und können.

März

Wellnesshotel Hochkalter

Wellnesshotel oder Flüchtlingsunterkunft? Diese Frage wurde im März in der Ramsau ausgiebig diskutiert.Das Wellnesshotel stand vor dem Verkauf und die Frage stellte sich, was soll mit dem Gebäude in der Zukunft geschehen

Baumarathon in Freilassing. So lautete eine unserer Schlagzeilen im März. Die Bauarbeiten zum 3. Gleis waren in vollem Gange und sorgten für diverse Verkehrsbehinderungen aber auch tolle Eindrücke in die Arbeitswelt der Gleisbauarbeiten.

Baumarathon bei der DB zwischen Freilassing und Salzburg

Und noch ein Thema war im März für den Landkreis wichtig: Der RufBus! Mehr Mobilität neben den öffentlichen Verkehrsmitteln sollte er bringen und die Bürger zwischen den einzelnen Gemeinden flexibler zu ihrem Wunschort bringen.

April

Brand am Untersberg

Ein nicht ordnungsgemäß gelöschtes Feuer löste im April einen Brand am Untersberg aus. Im Bereich der Brandstelle wurde am Wandfuß eine Lagerstelle aufgefunden. An dem Lager war eine frische Feuerstelle eingerichtet und mehrere Grablichter aufgestellt. Der Brand wurde mit großer Wahrscheinlichkeit durch die Betreiber der Feuerstelle verursacht, da eine Selbstentzündung bei der Witterungslage nicht anzunehmen ist. Die Glut wurde demnach vom Wind erneut entfacht. Mehrere Helikopter waren zur Löschung im Einsatz. 

Und dann natürlich nicht zu vergessen die Brauerei-Battle, die im April stattfand und über mehrere Tage sehr viele Leser in ihren Bann zog. 

Welche Chance hat die Gams in der Region? Diese Frage stellte sich der Landkreis, nachdem es im Rahmen einer Hegeschau und einer Studie über die Gamspopulation zu regem Unmut innerhalb der Jägerschaft und der forschenden Biologin kam.

Mai

150 Jahre Feuerwehr

150 Jahre Feuerwehr wurde im Mai im Markt Berchtesgaden gefeiert. 150 Jahre Feuerwehr bedeutet: seit 150 Jahren schon stehen die Frauen und Männer des Marktes Berchtesgaden bereit, um in Not geratenen Mitmenschen schnellstmöglich zu helfen. Freiwillig und unentgeltlich. Sieben Tage die Woche, 24 Stunden am Tag. Rund um die Uhr. Das wurde mit einem großen Fest gefeiert.

Außerdem interessierte auch der Neubau des Badylon in Freilassing unsere Leser. Rund 35 Millionen sollte die Baumaßnahme kosten. Der Freizeitpark, der durch das Hochwasser 2013 stark beschädigt wurde, beschäftigt seit mittlerweile fast drei Jahren die Stadtplaner Freilassings.

Noch mehr Bilder von den historischen Feuerwehrfahrzeugen

Nichts wurde aus dem Open Air Event "Rock on Top" in Berchtesgaden. Der Veranstalter musste Insolvenz anmelden und es wurde kein Ersatzveranstalter gefunden. Der Unmut bei den interessierten Konzertbesuchern war groß, vor allem bei denjenigen, die schon ihre Karten gekauft hatten.

Juni

Kärntner Kasnudl

Gefeiert wurde im Juni in Berchtesgaden. Das "Gusto-Fest" in der Fußgängerzone sorgten, trotz immer wieder einsetzender Regenschauer, für einen regen Besucherstrom und viel Spaß und gute Laune bei den Besuchern sowie gute Umsätze bei den Betreibern.

Reicht der Hochwasserschutz "Ja" oder "Nein"? Diese Frage erhitzte in Berchtesgaden die Gemüter ordentlich, als Petrus es auf einmal tagelang regnen ließ und die Flüsse und Bäche langsam aber sicher anstiegen und teils über die Ufer traten.

Und dann gab es noch einen ganz besonderen Fund, der im Talkessel unsere Leser tagelang in ihren Bann zog. Der Tote aus der Baugrube in Bad Reichenhall. Ein Skelett kam bei Bauarbeiten zu Tage, dass aus dem 12. Jahrhundert stammen soll.

Juli

Extremkletterer Thomas Huber

Wie eine Bombe schlug im Juli die Nachricht ein, dass Thomas Huber, einer der beiden Huber-Buam, beim Klettern abgestürzt sei und in Traunstein in Krankenhaus liegt. Beim Abseilen an der Route nach Filmaufnahmen passierte es: Weil das Seil nicht lang genug war, wollte Thomas Huber auf einem Band am Einstieg der Route ein weiteres Seil nehmen. Dafür musste er aus der Sicherung heraus - und verlor auf dem etwa eineinhalb Meter breiten Absatz das Gleichgewicht! Huber stürzte fast 20 Meter in die Tiefe. 

Noch jemand war im Juli sehr gefragt: Alois Irlmaier, der Seher von Freilassing und seine Prophezeihungen. Lag es an dem Amoklauf im OEZ in München oder woran lag es? Das ganze Jahr über wurden seine Vorhersagen immer wieder eifrig gelesen. Im Juli waren sie aber ganz besonders gefragt. 

Und dann zogen auch noch zwei Fotostrecken unsere Leser im Juli in ihren Bann. Und zwar von einem Unwetter, dass damals durch das Berchtesgadener Land, genauer gesagt, druch Laufen gezogen ist. Und natürlich nicht zu vergessen von dem Jahrestag der Trachtler, der bei Traumwetter und bester Laune stattgefunden hat.

Bildergalerie Teil 1: Traumwetter beim Trachtenumzug

Und auch nicht zu vergessen, die alten neuen Kennzeichen, die nach einer Entscheidung des Kreistags wieder reservier- und abholbar waren.

August

Erdbebenunglück in Italien

Im August erschütterte ein tragisches Unglück in Italien die BGLand24.de Leser. Ein starker Erdstoß erschütterte Italien und zerstörte die Häuser tausender Einwohner. Mindestens 290 Menschen starben. Darunter viele Kinder, die zur Ferienzeit bei ihren Großeltern auf dem Land waren, während die Eltern noch in den Großstädten zum Arbeiten weilten. Der Erdstoß ereignete sich mitten im Zentrum der Provinz Rieti und war in den Regionen Latium, Umbrien, den Marken und bis in die Hauptstadt Rom zu spüren. Noch zwei Tage später wurden über 40 Nachbeben registriert. 

Außerdem verfolgten unsere Leser im August gespannt unsere Serie über den Bauernstand, der über mehrere Wochen Aufkleber auf Milchprodukte anbrachte und die Preispolitik der Milchwirtschaft anprangerte sowie zum Kauf von nationalen Milchprodukten aufrief.  

Und natürlich darf in unserem Rückblick auch ein Thema nicht fehlen, was eigentlich das ganze Jahr über die Schlagzeilen beherrschte. Mal mehr oder weniger. Die Asylsuchenden im Landkreis. Dazu hatten wir im August mehrere Interviews mit der CSU-Kreisvorsitzenden Michaela Kaniber.

Und last but not least versetzte noch ein mutmaßlicher Mörder aus München tagelang die Bürger in Aufruhr, der nicht nur im Verdacht stand eine Frau umgebracht zu haben, sondern sich auch eventuell in den Berchtesgadener Alpen eventuell zu verstecken.

September

Fluglärm über Freilassing

Seit vielen Jahren beschäftigt ein wichtiges Thema immer und immer wieder die Gemüter im Berchtesgadener Land. Genauer gesagt in Freilassing und Umgebung. Gemeint ist die Lärmbelästigung rund um den Flughafen Salzburg. 2016 war der September einer der Monate, warum die Wogen besonders hochschlugen. So wurden zum Beispiel in einem Verfahren um die Festsetzung des Lärmschutzbereichs alle Einwände der bayerischen Anliegergemeinden abgewiesen. worden.

Von Mitte September bis November ging im südlichen Talkessel zunächst einmal gar nichts mehr. Zumindest was die Fortbewegung auf der Schiene anging. Denn auf der Bahnlinie zwischen Freilassing und Berchtesgaden wurde fleißig gebaut und saniert.

Bildergalerie: Neues von den Baumaßnahmen der Deutschen Bahn

Oktober

Brand Hotel Geiger

Im Oktober zog ein Großbrand in Berchtesgaden das Interesse der Leser auf sich. Das ehemalige Hotel Geiger in der Stangass stand eines Abends in Flammen und beschäftigte die Helfer über viele Stunden. Bei Untersuchungen stellte sich heraus, dass eine Zimmerdecke in einem Anbau brannte, in dem Gästezimmer untergebracht waren. 

Ein weiteres großes Interesse im Oktober erweckte der Bombenfund der Fliegerbombe in Freilassing und deren Entschärfung. Bei privaten Grabungsarbeiten für eine Zisterne wurde eine 500-Kg-Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden und durch Spezialisten entschärft.

Bombenentschärfung in Freilassing

Und dann natürlich nicht zu vergessen, der 23-Ampfinger, der am Höhen Göll verschwunden ist und über Tage mit einem Großaufgebot gesucht wurde. Und die Horror-Clowns, von denen sich leider auch ein paar im Landkreis haben blicken lassen. Ein Phänomen, dass genauso schnell verschwand, wie es aufgetaucht war. Aber trotzdem viel Staub aufgewirbelt hat.

November

Mordfall in Ainring

Eines der Hauptthemen im Landkreis war im November der Mordfall in Ainring. Im Verlauf einer Geburtstagsfeier kam es zu einem Streit, bei dem ein 19-Jähriger niedergestochen wurde. Der Schwerstverletzte wurde ins Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert, wo er noch am Morgen seinen Verletzungen erlag. Seitens der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein wurden sofort die kriminalpolizeilichen Ermittlungen übernommen. Im Laufe der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der 45-jährige Täter ebenfalls Gast auf der Geburtstagsfeier war und beide miteinander in Streit geraten waren. 

Und natürlich nicht zu vergessen, die Diskussion um den neuen Standort der Mittelschule. Bischofswiesen oder Berchtesgaden? Diese Frage erhitzte die Gemüter. Letztendlich hatte Bischofswiesen die Nase vorn und schon war das Thema in den Medien wieder vom Tisch. 

Ebenfalls eine Woge der Empörung löste ein anonymer Brief gegen das CJD Asthmazentrum aus. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich dann heraus, dass die Vorwürfe haltlos waren und es wurde gemutmaßt, dass eine ehemalige Mitarbeiterin das Schreiben verfasst hätte.

Dezember

Der Nikolaus und seine Kramperl und Buttnmandln

Brauchtum und Tradition standen im Dezember auf der Interessenliste unserer Leser ganz oben. Der Nikolaus und seine Kramperl und natürlich die Weihnachtsschützen waren bei uns unseren Lesern mehr als nur beliebte Artikel. Und natürlich auch unsere beliebte Weihnachtsmarkt-Battle um den beliebtesten Christkindlmarkt, die der Markt Berchtesgaden ganz klar gewonnen hat.

Ebenfalls hoch schlugen die Wogen bei der Frage: "Silvesterknaller im Landkreis Ja oder Nein", nachdem die Ramsauer Vereine forderten, statt den Silvesterböllern lieber den Weihnachtsschützen um Mitternacht zu lauschen.

Bildergalerie: Die Bassn aus dem Berchtesgadener Talkessel

25 Jahre Ötzi! Auch der Berchtesgadener Landkreis blieb nicht verschont von "dem Fall Ötzi". Eine heiße Spur führte über die Alpen bis nach Ainring

Viele weitere tolle Eindrücke was bei uns im Landkreis 2016 geschehen ist, finden Sie auch auf unserer Facebookseite und natürlich bei Instagram.

Die Jahresrückblicke für unsere Region

Zurück zur Übersicht: Landkreis BGL

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser