„Es ist beschämend“ - Umfrage im Artikel

Hans Söllner über Müll im Landkreis: „Mich würde interessieren was ihr dabei denkt?“

Hans Söllner zeigt auf Facebook Unverständnis gegenüber der Vermüllung durch Touristen im Landkreis Berchtesgadener Land
+
Hans Söllner zeigt auf Facebook Unverständnis gegenüber der Vermüllung durch Touristen im Landkreis Berchtesgadener Land

Landkreis Berchtesgadener Land - Während der Corona-Pandemie trieb es Touristen über den Sommer in die schönen Ecken Deutschlands. Liedermacher und gesellschaftskritische Koryphäe Hans Söllner macht auf Facebook seinem Unmut Luft und richtet unangenehme Fragen an die mutmaßlichen Verantwortlichen.

Schon zum September-Beginn haben sich auch andere Einheimische darüber beschwert unter dem Ansturm der Touristen zu leiden. „Dieses Jahr ist die Lage besonders schlimm“, meinte damals eine Anwohnerin aus Schönau am Königssee gegenüber BGLand24.de.


Im selben Anliegen eröffnet Söllner den Post auf seiner Facebookseite zunächst nahezu versöhnlich: „Wir freuen uns, dass euch unsere Heimat genau so gut gefällt wie uns“, fährt dann aber mahnend fort: „Aber wir müssen hier bleiben und ihr fahrt wieder weg.“ Seine Social-Media-Ansprache richtet sich an die Touristen, welche über den Sommer vermehrt im Berchtesgadener Land ihre Zeit verbringen. Söllner kritisiert scharf polarisierend die „deutsche Mentalität“, mit der die Urlauber ihren zeitweiligen Standort behandeln.

Es ist beschämend genug, dass ihr das, was ihr zur Zeit bei uns hier abzieht und versaut, vollscheisst und zumüllt noch bis vor kurzem in Spanien, Kroatien, Italien oder Süd Tirol gemacht habt, um die deutsche Mentalität dort zu demonstrieren“, schimpft der Liedermacher weiter. In rhetorischer Manier fragt Söllner, was sich die Beschuldigten dabei denken.


Die Anschuldigungen von Hans Söllner richten sich gegen keine bestimmte Bevölkerungsgruppe. Er zeigt sich gleichermaßen über ältere Herrschaften, welche ihre Notdurft in der Natur verrichten, und über jugendliche Personen, welche ihren Müll nach Parties liegen lassen, erbost. An beide richtet er die nachdrückliche Bitte, die Überreste ihrer Aktionen doch bitte im nächsten Mülleimer zu entsorgen.

Zuletzt bittet er auch darum, nicht nur den eigenen Müll zu beseitigen, sondern auch solidarisch, die Hinterlassenschaften Anderer aufzuheben und zu entsorgen.

mda

Kommentare